Erfolgreicher Kampf gegen den Kokainhandel


© EFE

Innenminister Rubalcaba auf dem G8-Drogengipfel

Anfang Mai nahm Spaniens Vizepräsident und Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba an dem außerordentlichen Drogengipfel der G8-Staaten in Paris teil.

Madrid / Paris – Dort versicherte Rubalcaba, die von der spanischen Polizei sichergestellte Kokainmenge habe sich in den letzten fünf Jahren um die Hälfte verringert – seiner Meinung nach ein Beweis für eine bedeutende Abnahme dieses Drogenhandels auf spanischem Gebiet.

Rubalcaba erklärte, heutzutage verfüge Spanien über mehr Mittel im Kampf gegen die Drogen und man habe die Koordination und Zusammenarbeit mit anderen Ländern deutlich verbessert. Deshalb habe sich die sichergestellte Kokainmenge innerhalb von fünf Jahren von 50 auf 25 Tonnen reduziert.

Der Innenminister wies jedoch auch darauf hin, dass der Drogenhandel auf andere Gebiete und Routen ausgewichen sei und nannte als Beispiel die Türkei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.