Entlassungen bei den börsennotierten Firmen


Innerhalb eines halben Jahres wurden fast 121.000 Stellen zerstört

Aus einem Bericht der nationalen Wertpapier-Börsenkommission geht hervor, dass die börsennotierten Unternehmen zwischen Dezember 2012 und Juni 2013 ihre Belegschaften um 9% bzw. fast 121.000 Angestellte abgebaut haben.

Madrid – Während Ende 2012 noch 1,354 Millionen Personen bei an der spanischen Aktienbörse IBEX gehandelten Unternehmen beschäftigt waren, sank die Zahl innerhalb eines Jahres auf 1,233 Millionen.

Die an den Märkten für festverzinsliche Wertpapiere und variabel verzinsliche Anleihen vertretenen Firmen dagegen stellten Mitarbeiter ein und erweiterten ihr Personal um 0,6% bzw. 0,4%.

Unterm Strich wurden zwischen Dezember 2012 und Juni 2013 in den an der Börse gehandelten Unternehmen fast 118.000 Stellen zerstört. Im zweiten Quartal 2014 sahen sich insbesondere Unternehmen der Sparte Handel und Dienstleistungen betroffen – 18% aller Angestellten wurden entlassen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.