„Energieverwalter” soll für Ordnung sorgen


Neue Regierungspläne zum sparsameren Umgang mit Energie

In Sachen „Energiesparen” hat die spanische Regierung große Pläne. Wie im April bekannt wurde, ist im Rahmen eines Gesetzes für effiziente und erneuerbare Energien unter anderem geplant, strengere Maßnahmen zum sparsamen Energieverbrauch großer Wohngebäude einzuführen.

Madrid – Unter anderem sollen Eigentümervereinigungen von Wohngebäuden, deren Nutzfläche mehr als 1.000 qm umfasst, dazu verpflichtet werden, einen sogenannten „gestor energético”, also eine Art „Energieverwalter” einzuführen. Dieser soll dafür verantwortlich sein, in monatlichen Abständen den Stromverbrauch des Gebäudes zu überprüfen und zum Jahresende einen Bericht über den Energieverbrauch und die damit einhergehende CO2-Emission zu verfassen.

Damit sollen nicht nur mögliche Lücken aufgedeckt werden, durch die Energie verschwendet wird, sondern auch Möglichkeiten gefunden werden, den Verbrauch des Gebäudes „sparsamer” zu gestalten.

Teil des Gesetzentwurfes ist des Weiteren auch eine Auflage für Fahrschulen. Demnach sollen Fahrlehrer ihren Schü­lern künftig eine möglichst umweltbewusste Fahrweise beibringen. Durch das Fahren in Gängen mit hoher Drehzahl und das Vermeiden überflüssiger Vollbremsungen können 20% Treibstoff gespart werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.