„elBulli“ macht Pause


© EFE

Ferran Adrià bestätigt Schließung seines Gastronomietempels

Küchenalchimist Ferran Adrià hat beschlossen, sein mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant an der Costa Brava, das renommierte „elBulli“ für zwei Jahre zu schließen, um an neuen Kreationen zu arbeiten.

Madrid – Dies teilte Adrià auf der Gastromesse „Madrid Fusión“ mit. Gemeinsam mit seinem Partner Juli Soler teilte der berühmte katalanische Koch die Entscheidung der Presse mit und ließ dabei keinen Raum für Spekulationen offen. „elBulli“ werde eine Pause einlegen, aber danach wieder öffnen, stellte er klar.

„Es wäre traurig, wenn ich sagen müsste, dass ich keine neuen Ideen mehr habe“, sagte Adrià. Ab 2014 werde „elBulli“ mit Sicherheit wieder Gerichte „in irgendeiner Form“ servieren, versicherte er weiter und wies das Gerücht zurück, dass der Druck der Michelin-Sterne ihn zu dieser Entscheidung geführt haben. Ganz im Gegenteil. „Ich brauche Druck, um kreativ zu sein, denn ohne Druck gibt es keine Kreativität“, fügte er hinzu.

In der zweijährigen Pause will Adrià mit seinem Team das „elBulli“ neu definieren und daran arbeiten, die Haute Cuisine weiterzuentwickeln. Es werden keine Sabbatjahre werden, versicherte er, wenngleich er einräumte, dass auch persönliche Gründe zu der Entscheidung geführt haben: „Wir haben es uns nach 25 Jahren verdient, unser Leben zu normalisieren.“

Das weltberühmte Restaurant Ferran Adriàs in der Nähe des Ortes Rosas in der Cala Montjoi ist als „bestes Restaurant der Welt“ bekannt und wurde von der Fachzeitschrift „The Restaurant Magazin“ bereits mehrere Jahre in Folge als solches anerkannt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.