El Algarrobico-Hotel wird abgerissen


Das Gebäude wurde im Naturpark Cabo de Gata errichtet

Andalusien hat nach monatelangem Kampf eine Möglichkeit gefunden, den Streit um einen als illegal angezeigten Hotelbau in einem geschützten Naturgebiet zur Zufriedenheit der Umweltschützer beizulegen.

Sevilla – Wie der Chef der andalusischen Junta, Manuel Chaves, jetzt nämlich ankündigte, wird die Regionalregierung im Hinblick auf das Grundstück, auf dem sich das Hotel El Agarrobico im Naturpark Cabo de Gata in Almería befindet, von ihrem Rückkaufsrecht Gebrauch machen.

Das sowie ein anliegendes Grundstück sollen für 2,3 Millionen Euro gekauft werden, um den Strand wieder in seinen „ursprünglichen“ Zustand zurückzuversetzen. Sprich, das umstrittene Hotel, das in nächster Nähe zum Strand gebaut worden war, wird wieder abgerissen.

Chaves wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der 232 Kilometer lange Küstenstreifen, an dem sich auch das Hotel befindet, geschützt ist und von daher überhaupt nicht als Baugelände hätte dienen dürfen. „In Andalusien darf nicht auf Kosten der Umwelt gebaut werden“, stellte er fest.

Das Hotel El Agarrobico sollte in diesem Sommer eröffnet werden. Es hätte insgesamt 16 Hektar Oberfläche belegt, und das Hauptgebäude bestand aus 20 Stockwerken mit insgesamt 411 Zimmern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.