Einigung mit Thomas Cook


Auf der WTM in London

Auf der World Travel Market ist am 9. November eine Einigung zwischen den spanischen Hoteliers und Thomas Cook zustande gekommen, so dass der bestehende Konflikt beigelegt werden konnte.

Madrid/London – Ende September hatte der britische Reiseveranstalter entschieden, bei allen offenen Hotelrechnungen von August und September fünf Prozent einzubehalten, um die Verluste durch die Aschewolke des isländischen Vulkans auszugleichen. Eine Maßnahme, die spanienweit lauten Protest von Politikern, Hotelverbänden und Unternehmern erweckte; sogar der Gang vor den Europäischen Gerichtshof wurde erwogen (das Wochenblatt berichtete).

Im Rahmen der WTM setzten sich nun die spanischen Leiter der Tourismus-Ressorts und die spanischen Hotelverbände mit dem Reiseveranstalter an einen Tisch, um eine Lösung zu finden. Nach einigen Diskussionen in teils angespannter Atmosphäre erklärte sich Thomas Cook bereit, in Zukunft von unilateralen Entscheidungen und Aktionen abzusehen. Außerdem will der britische Reiseveranstalter die einbehaltenen 5% den Hoteliers im nächsten Jahr ausgleichen, zwar nicht durch direkte Zahlung aber durch Steigerung der Gästezahlen. So kündigte Thomas Cook an, 2011 mehr Flüge nach Spanien einzurichten. Für die Kanaren soll das Kontingent um ganze sechs Prozent erhöht werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.