Einen Stern in Hollywood


© EFE

Javier Bardem, der mit seiner Rolle des „Bösen“ im neuesten 007-Streifen weltweit Applaus erntet, hat jetzt seinen eigenen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood, der sich direkt neben dem seiner Frau Penélope Cruz befindet.

Hollywood – „Ein wunderbarer Zufall“, freute er sich bei einem Gespräch mit den Medien. Die feierliche Zeremonie fand im touristischen Epizentrum Hollywoods, direkt gegenüber dem Dolby-Auditorium statt, wo alljährlich die Oscars verliehen werden. Bardem wurde von Sam Mendes, dem Regisseur des neuen Bondfilms „Skyfall“ und den weiblichen Stars des Streifens Naomie Harris und Bérénice Marlohe begleitet. Ehefrau „Pe“ wurde allerdings nicht gesehen.

Frivoler Millionär

Bardem, der sich stets sehr sozialkritisch mit der Regierung auseinandersetzt, hat ein Wortgefecht mit der Partido Popular ausgelöst. Auf Twitter hatte er geäußert, dass der Regierung die hohe Arbeitslosenzahl gerade recht komme, um die Rechte der Arbeitnehmer zu beschneiden. Rafael Hernando, Sprecher der Partei, erklärte daraufhin äußerst verärgert, man müsse schon ein ganz Böser sein und das nicht nur im Film, um der Regierung etwas Derartiges zu unterstellen. „Es handelt sich um die Frivolität eines Millionärs, der in Miami lebt“, erklärte er wörtlich. Javier Bardem zeigte sich überrascht: Er lebe in einem Außenbezirk von Madrid und sei schon über ein Jahr nicht mehr in den USA gewesen, außer bei der Vorstellung des James Bond-Films „Skyfall“ in New York.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.