Eine Tonne mojo für die Expo in Saragossa


© Gob Can

Großer Besucherandrang im kanarischen Pavillon auf der Weltausstellung

Der kanarische Pavillon auf der Weltausstellung in Saragossa zieht mit seinem Motto „Canarias gota a gota“ (Tropfen für Tropfen) das Interesse der Besucher auf sich. Eine lange Schlange bildet sich jeden Tag vor dem Eingang, meldet die kanarische Regierung, die für die nächsten Wochen ein wechselndes Programm zusammengestellt hat, durch das nach und nach jede einzelne Insel einmal im Vordergrund steht.

Saragossa – Sieben Inselwochen

Am 23. Juni wurden die Inselwochen von La Gomera eröffnet, die sich unter dem Motto „Garajonay und das Wasser – der Dschungel der Kanaren“ vorstellte. Dabei wird die Bedeutung des Wassers für das Überleben der urwaldähnlichen Laurisilva-Wälder auf der Insel unterstrichen. Diese Wälder sind ein auf der Welt einzigartiges Ökosystem, ein besonderer Mischwald, der vor Jahrmillionen die Mittelmeerküsten vom Atlantik bis Kleinasien bedeckte, heute jedoch praktisch in der ganzen Welt ausgestorben ist. Laurisilva-Wälder gibt es heute nur noch in den makaronesischen Inselgebieten: auf den Kanarischen Inseln, Madeira und den Azoren.

Im Vordergrund stehen bei dem Thema Wasser auf den Kanaren natürlich auch die Stollen, deren Geschichte und heutige Nutzung beschrieben wird.

Die zweite Inselwoche rückt vom 30. Juni bis 6. Juli Teneriffa in den Vordergrund. Vom 14. bis 20. Juli ist die Vulkaninsel Lanzarote an der Reihe, vom 21. bis 27. Juli Gran Canaria, vom 28. Juli bis 3. August die Strand­insel Fuerteventura. La Palma vom 4. bis 10. August und El Hierro vom 1. bis 7. September bilden den Abschluss.

Kulinarisches und Musikalisches

Etwa eine Tonne der berühmten kanarischen Knoblauchsauce soll wäh­rend der Weltausstellung an die Besucher des kanarischen Pavillons verteilt werden. Die beliebten papas arrugadas (zu Deutsch etwa „Schrum­pel-kartoffeln“) in Salzkruste werden zum Mitnehmen in Spitztüten verteilt, dazu ganz im McDonald’s-Stil Plastiktütchen mit mojo – eine Idee der kanarischen Hotelfachschulen.

Schätzungsweise werden während der Expo ‘08 insgesamt 60.000 Personen im kanarischen Pavillon die Inselgastronomie kennenlernen. Im Restaurant Canarias sind 16 Personen beschäftigt. 120 Tonnen Rohprodukte (Essen und Trinken) wurden von den Kanaren nach Saragossa geschafft. Die Inselunternehmen JSP (Kaffee, Milch, Fruchtsäfte), Ron Arehucas (Rum und Liköre), Aguas Firgas und Aguas de Vilaflor (Wasser), Compañía Cervecera de Canarias (Bier) und das kanarische Landwirtschafts- und Fischereiministerium leisten wichtige Beiträge. Jede Woche werden etwa 100 kg Käse von den Inseln in Saragossa eingeflogen. Auf der Karte des Restaurants Canarias finden sich ausschließlich Gerichte, die aus traditionellen Zutaten der kanarischen Küche zubereitet werden.

Die verschiedensten Seiten der kanarischen Kultur werden bei der Expo ‘08 herausgestellt. So haben die Gas­tronomie ebenso wie die Musik und die Folklore ihren Platz im kanarischen Pavillon. Konzerte bekannter Inselmusiker wie das des Pianisten Polo Ortí oder der Gruppe Los Sabandeños werden für Unterhaltung sorgen. Das Philharmonieorchester von Gran Canaria wird im Auditorio Municipal in Saragossa im Rahmen der Expo ein Konzert geben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.