Ein Beispiel für moderne Architektur


© Miralles/Tagliabue – EMBT

Der spanische Pavillon der Expo in Shanghai bleibt stehen

Wie die offizielle chinesische Agentur Xinhua kürzlich mitgeteilt hat, bleibt der spanische Pavillon der Expo 2010 in Shanghai der Nachwelt erhalten.

Shanghai – Das Gebilde, das aus einer mit Bambus verkleideten Struktur besteht und von dem Architekten-Team Miralles-Tagliabue aus Barcelona entworfen wurde, gilt als Musterbeispiel für moderne Architektur. Die spanische Regierung hatte sich bereits ein Jahr vor der Eröffnung der Weltausstellung mit der chinesischen Regierung darauf geeinigt, dass der Pavillon im Lande bleibt. Auch das Riesenbaby Miguellín, Blickfang des Pavillons, wird als eines der Symbole der Expo in China bleiben, und  soll als Geschenk Spaniens in einem Museum gezeigt werden.

Bislang ist neben dem spanischen nur noch für den italienischen Pavillon der Verbleib gesichert. Allerdings verhandelt das Organisations-Komitee der Weltausstellung von Shanghai – der Meistbesuchten in der Geschichte – noch mit Russland, Frankreich und Saudi- Arabien über den Erhalt der jeweiligen Pavillons.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.