Eigenwillige Sarnierung des Gesundheitsdefizits

Die Ursache des Sturzes einer Palme auf ein parkendes Auto in der Avenida Bélgica wurde untersucht. Foto: Policia Local de Santa Cruz

Die Ursache des Sturzes einer Palme auf ein parkendes Auto in der Avenida Bélgica wurde untersucht. Foto: Policia Local de Santa Cruz

Balearen wollen bis zu fünf Euro pro Tag Steuern auf Mietautos erheben

Unangenehme Nachrichten für Balearen-Fans: Ab 2006 wollen die spanischen Mittelmeer-Inseln eine neue eigene Steuer auf Mietautos erheben, die je nach Hubraum des Fahrzeuges zwischen 4,50 und fünf Euro pro Tag liegen soll.

Balearen – Außerdem sollen zwischen zwei und drei Cent pro zurückgelegtem Kilometer fällig werden. Der Fuhrpark der Mietautos auf den Balearen-Inseln wird auf 65.000 Fahrzeuge geschätzt. Die Regionalregierung erhofft sich somit zusätzliche Einnahmen von jährlich 12,5 Millionen Euro, die dem Gesundheitswesen zugute kommen sollen, das derzeit ein Defizit von etwa 200 Millionen Euro aufweist.

Die Maßnahme solle nicht im eigentlichen Sinne als Steuermaßnahme angesehen werden, sondern bedeute vielmehr eine Möglichkeit, den Sektor der Rent a cars zu regulieren und unlauteren Mitbewerbern einen Riegel vorzuschieben, so der insulare Wirtschaftsbeauftragte Luís Ramis de Ayreflor (PP). In diesem Zusammenhang darf nicht vergessen werden, dass die auf den Balearen-Inseln regierende Volkspartei (PP) kurz nach ihrer Machtübernahme die umstrittene Ökosteuer abschaffte, eine Maßnahme der Vorgängerregierung, die dem Umweltschutz zugute kommen sollte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.