Ehefrau eines bekannten Toreros wegen Betrugs verhaftet


© EFE

Gefälschte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen besorgt

Die Ehefrau des bekannten spanischen Stierkämpfers Jesulín de Ubrique, María José Campanario, steht im Verdacht in einen handfesten Skandal verwickelt zu sein, bei dem es um Urkundenfälschung und Betrug geht.

Jeréz – Konkret soll Campanario, ebenso wie verschiedene andere Verdächtige auch, die Dienste von korrupten Ärzten und Beamten in Anspruch genommen haben, die im südspanischen Ubrique durch gefälschte ärztliche Atteste ihren „Kunden“ ermöglichten, „krank zu feiern“ und Renten wegen „Arbeitsunfähigkeit“ zu beziehen.

Im Rahmen der so genannten „Operación Karlos“ wurden inzwischen zehn Personen verhaftet, darunter befinden sich vier Ärzte sowie mehrere Beamte und Unternehmer. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass noch weitere zwanzig Personen in den Skandal verwickelt sind und in Kürze verhaftet werden können. Als bislang letzte ist die Frau des Toreros am 8. April festgenommen und über Stunden verhört worden.

Nach Angaben der Guardia Civil wird Campanario vorgeworfen, „direkt an dem betrügerischen Geschäft beteiligt gewesen zu sein“. Die ehemalige Krankenschwester soll für eine Verwandte, angeblich ihre Mutter, eines dieser gefälschten ärztlichen Atteste „gekauft“ haben. Nach einer Zahlung von 12.000 Euro Kaution wurde sie schließlich gegen vier Uhr morgens wieder auf freien Fuß gesetzt, wird sich aber vor dem Gericht verantworten müssen.

Der Fall wurde nicht zuletzt wegen der Tatsache, dass sowohl María José Campanario als auch ihr Mann Jesulín de Ubrique und dessen gesamte Familie häufige Protagonisten der spanischen Regenbogenpresse sind, in den Medien breitgetreten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.