Eduardo Zaplana im Wunderland


Der PPler soll Provisionen eingesteckt haben

Eduardo Zaplana, PP-Sprecher im Abgeordnetenkongress, steht im Verdacht, illegale Provisionen im Rahmen des Baus von Terra Mítica, einem thematischen Freizeitpark in Benidorm angenommen zu haben.

Madrid – Der Bau des Parks, der 1999 eröffnet und nur dank kräftiger Finanzspritzen von öffentlicher Seite möglich wurde, war aus unerklärlichen Gründen um 40% teurer geworden, als ursprünglich vorgesehen. Wegen eines Schuldenbergs von 218 Millionen Euro musste das Unternehmen Konkurs anmelden. Die Ermittlungen um eventuelle Korruption diesbezüglich laufen noch.

Schon immer standen hohe Mitglieder der lokalen PP im Verdacht, ihre Finger im Spiel gehabt zu haben.

Insbesondere aber Zaplana, damals Präsident der Region Valencia, der nun von zwei in dem so genannten Fall Terra Mítica angeklagten Unternehmern direkt beschuldigt wird, ebenfalls kräftig zugelangt zu haben. Zaplana geht gleich in die Offensive und droht nun mit einer Strafanzeige wegen Verleumdung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.