Don’t Stop the Party!


© Wochenblatt

Kolumne von Vermögensverwalter Ulrich Seemann

Liebe Leserinnen und Leser, heute zunächst einmal etwas in eigener Sache: Vielen Dank für die Rückmeldungen einiger Leser meiner Kolumne. Ich freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen, am besten unter der Mailadresse u.seemann@seemann-vermoegen.de .

Durch Ihre Zuschriften erfahre ich nämlich, wie Sie über meine Kolumne denken, und ich gestehe, ich habe mich über die positive Resonanz von Ihnen sehr gefreut.

Ab einem Betrag von 150.000,00 Euro stehe ich Ihnen übrigens sehr gern mit einem  Vermögensverwaltungsmandat zur Verfügung, sofern Sie Ihre Geldanlage in professionelle und wirklich unabhängige Hände geben wollen.  

Sie erhalten dann einen ständigen Überblick über die Wachstumschancen Ihres Geldes und dürfen mich an allen Werktagen der Woche rund um die Uhr kontaktieren.

Ihr Geld wird übrigens in sehr renommierten Privatbanken in Deutschland verwahrt. So gehört das Bankhaus Hauck & Aufhäuser in München zu den ältesten deutschen Bankhäusern überhaupt.

Zusammen mit meiner anderen Partnerbank, der Vermögensverwalterbank in München, gehören sie zu den elegantesten und innovativsten Geldhäusern, die mir in meinem Berufsleben begegnet sind. Sie dürfen übrigens wählen. Es ist auch gar kein Problem, wenn Sie dabei auf den Kanarischen Inseln wohnen.

Ja – und was macht denn nun die Börse?

Am 18. März 2015 habe ich in meiner letzte Kolumne geschrieben, „die Party ist noch nicht vorbei“. Seitdem ist der DAX um weitere 500 Punkte angestiegen. Das habe ich geahnt und – freue mich natürlich für alle Beteiligten – auch wieder mal recht gehabt. Sie müssen sehen, dass wir am Jahresanfang  bei ca. 10.000 Punkten standen, und niemand wollte sich vorstellen können, dass es noch weitergeht. Alle, die meinem Rat folgten, an der Börse zu spekulieren, haben in drei Monaten mit ihren Anlagebeträgen an der Börse so viel verdienen können, wie sie auf ihren Festgeldern nach heutigen Verhältnissen erst in den nächsten 40 Jahren (!) bekommen würden, und eine signifikante Zinserhöhung ist weit und breit nicht zu sehen! 

Ein paar Werte aus meinen Kundendepots heute zur Orien­tierung. Bitte sehen Sie das  

n i c h t  als Kaufempfehlung,  sondern als Beispiele für eine gute Aktienentwicklung:

– BASF (Nachkauf am 28.1.2015): + 23,58 %

– Swiss Re (seit 23.01.2015):

+ 16 %

– Bayer (Nachkauf am 23.2.2015): + 12,95 %

– VIB Vermögen AG (seit 19.3.2013): + 42,84 %

Hinzu kommen jetzt noch erwartete Dividendenausschüttungen als laufende Erträge.

Verluste in 2015: Keine!

Jetzt erneut die Frage: Wie geht es weiter?

Meiner Meinung nach haben wir aktuell keinen Grund, von einem Rückschlag bei Aktien auszugehen. Vorsicht und Wachsamkeit sind dennoch geboten. 

Schrittweise einsteigen, auch mal einen kleinen Rückschritt bewusst in Kauf nehmen, Qualität kaufen und sich nicht verunsichern lassen. 

Seien Sie ruhig selbst mutig, kaufen Sie Qualität oder lassen Sie erfahrene Leute für sich arbeiten.

Eine alte Börsenregel sagt auch: The trend is your friend! Und daran halte ich mich soeben.

Herzliche Grüße, bis bald  und vergessen Sie nicht, mich anzurufen oder mir zu schreiben.

Ihr 

Ulrich Seemann

Tel. +49 176 3268 3826

oder Ihre E-Mail an u.seemann@seemann-vermoegen.de

Web: www.seemann-vermoegen.de




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.