Die Treppe hinaufgefallen


© EFE

Emilio Botín, der Präsident der Banco de Santander hat Rodrigo Rato, den Ex-Präsidenten der Pleite-Bank Bankia zum Mitglied des internationalen Beraterstabs seiner Bank ernannt.

Er soll dabei mitwirken, eine Strategie für die globalen Geschäfte der Bank zu entwickeln. Offenbar scheint es Botín nicht zu kümmern, dass gegen Rodrigo Rato wegen Betrugs, Unternehmenskriminalität, Bilanzfälschung und Verstoßes gegen das Gesellschafts- und Verwaltungsgesetz im Zusammenhang mit der Pleite der Bankia ermittelt wird. Die Bank wurde im Mai 2012 verstaatlicht und musste mit öffentlichen Geldern in Höhe von 22,42 Milliarden Euro gerettet werden. Für diesen Posten in der Beratergruppe, die nur zweimal jährlich zusammentritt, erhält er 200.000 Euro Jahresgehalt. Einen ähnlichen Posten mit Bezügen in gleicher Höhe hatte ihm der Präsident der Telefónica, César Alierta, im Januar dieses Jahres vermittelt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.