Die Depression: Krankheit oder Notbremse?


Buchtipp

Der Autor Günter Jursch ist Mitglied der ATA (Asociación de Análisis Transaccional) und EATA (European Association of Transactional Analysis). Er stellt kein wissenschaftliches Werk vor, sondern Erkenntnisse und Überlegungen aus seiner dreißigjährigen Praxis. Das Buch ist auch für den Nichtfachmann leicht lesbar durch die Kürze und Klarheit der Darstellungen sowie den weitgehenden Verzicht auf Fachausdrücke.

Depressionen werden von verschiedenen Seiten betrachtet: Die „Programmierung“ in der Kindheit, die Auslösung durch besondere Stress-Situationen, die Darstellung dreier Arten von Passivität, die Vorteile der Depression als Notbremse, als letztes Mittel, eine (manchmal nur vorgestellte) Katastrophe zu verhindern.

Zwiespalt zwischen Todessehnsucht und Lebensdrang

Auch die unbewussten grundsätzlichen Konflikte werden betrachtet wie der Zwiespalt zwischen Todessehnsucht und Lebensdrang, zwischen Aggression gegen Andere und gegen sich selbst.

Die Funktionen von Hormonen und die Folgen der Unterdrückung von Gefühlen werden aufgezeigt wie auch die Gefahr, die durch ein plötzliches Auftauchen aus der Niedergeschlagenheit entstehen kann. Für das therapeutische Vorgehen stellt der Autor ein Schema vor, durch das die Therapiezeit verkürzt werden kann.

Der Autor

Günter Jursch ist Transaktions-Analytiker und Heilpraktiker und wendet neben der Transaktions-Analyse eine Kombination verschiedener Methoden der Tiefenpsychologie, der Erhaltenstherapie, des Grenzsituationstrainings und der Naturheilkunde an. Für seine Arbeit benutzt er unter anderem ein eigenes Entwicklungs-Modell, das er als Erweiterung der Transaktions-Analyse betrachtet, und das seinen Klienten und ihm selbst bei der Neu-Entscheidungs-Arbeit hilft. 

Dieses Entwicklungsmodell weicht grafisch und in einigen Einzelheiten vom Entwurf der drei Kreise der TA ab, da es dem Autor nicht gelungen ist, die Entwicklungsphasen durch Grafiken mit den drei  Kreisen deutlich darzustellen. Nach wie vor ist dem Autor das Modell mit den Kreisen bei der Analyse von Transaktionen unverzichtbar. Bei der symbolischen Darstellung der Entwicklung zieht er hingegen sein Entwicklungsmodell vor.

Lesermeinung

Ein Leser des Buches über die Depression schrieb (freie Übersetzung aus dem Spanischen): „Als ich das Buch las, hatte ich den Eindruck, ich hätte alles schon gewusst, was der Autor schreibt. Allerdings hatte ich nicht diese Klarheit, und viele Zusammenhänge sind mir erst durch die Lektüre deutlich geworden. Dazu kam die Darstellung von Vernetzungen, deren Tragweite mir erst durch die Lektüre aufging.“

Taschenbuch, 102 Seiten, € 8,90

Erstauflage 2007.

ISBN 978-3-8334-6953-4 

Herstellung und Verlag: Books on Demand GmbH

Das Buch ist erhältlich im Buchhandel, auch in vielen Internet-Buchhandlungen

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 

Formen von Depressionen 

Das Entwicklungsmodell 

Die Güterabwägung 

Zu wenig genutzte Fähigkeiten

Eigenschaften des Erlebnisspeichers 

Die Rolle der Felder

Lebensdrang und Todessehnsucht 

Depression und Hormone 

Die Depression als Notbremse 

Die wohltuende Depression 

Drei Formen von Passivität 

Hinweise für Therapeuten 

Andere Beispiele 

Die maskierte Depression 

Depression und Aggression 

Unterdrückte Gefühle 

Wann freut sich ein Buckliger? 

Das Ende einer heimlichen Bürde 

Literatur 

Lebenslauf des Autors 

Veröffentlichung




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.