Deutsche Rente gibt es auch auf die Fidschi-Inseln oder nach Grönland


Eine Information der Deutschen Rentenversicherung

Ob Spanien, Neuseeland oder Kalifornien: Wem in Deutschland Rente zusteht, der bekommt sie auch dorthin gezahlt, wo er sich aufhält. „Grundsätzlich zahlen wir alle Renten aus der Deutschen Rentenversicherung auch ins Ausland“, sagt Pressereferentin Karin Klopsch von der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Hier kann es aber von Land zu Land Unterschiede geben. Deshalb gilt: Vor einem Umzug in ein anderes Land unbedingt eine der Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen.

Überweisung so einfach wie zu Hause

Charlotte Freese (67), Rentnerin aus Bochum, lebt seit zwei Jahren in Spanien und erhält ihre Rente pünktlich jeden Monat auf ihr Konto in La Palma überwiesen. Dazu musste sie der Rentenversicherung nur die Internationale Bankleitzahl (Bank-Identify-Code, kurz BIC) und die Internationale Kontonummer (International Bank Account Number, kurz IBAN) mitteilen. Sie hätte sich das Geld aber auch auf ein Konto in Deutschland überweisen lassen können.

Unabhängig davon, wohin die Altersbezüge überwiesen werden, einmal jährlich prüft der Rentenversicherungsträger, ob der Empfänger noch lebt und die Rente weiter gezahlt werden kann.

Ausnahmen beachten

Nicht immer ist es so einfach wie bei Frau Freese. Denn auch in der Rentenversicherung gibt es Ausnahmen von der Regel:

Beispiel 1: Die Rente von Roland Pohl (54) aus Paderborn wird nicht allein aufgrund seines Gesundheitszustandes gezahlt, sondern auch wegen der schwierigen Arbeitsmarktsituation in Deutschland. Vor einem Umzug ins Ausland sollte er sich genau informieren, ob diese Rente in seinem neuen Wohnland überhaupt noch gezahlt wird.

Beispiel 2: Franz Maier (87), Vertriebener aus dem Sudetenland, wollte zu seinem Sohn nach Holland ziehen. Ihm konnte seine Rente nicht in voller Höhe ins Ausland überwiesen werden. Der Grund: Die Höhe der Auslandsrente hängt von den Versicherungszeiten ab. So genannte Reichsgebiets-Beitragszeiten außerhalb des heutigen Bundesgebiets und Zeiten nach dem Fremdrentengesetz, das unter bestimmten Voraussetzungen die Berücksichtigung ausländischer Zeiten in der deutschen Rentenversicherung ermöglicht, werden nicht ins Ausland gezahlt. Wer solche Zeiten im Rentenkonto aufweist, für den ist die Auslandsrente entsprechend niedriger als die Rente bei einem Aufenthalt in Deutschland.

Info

Wenn Sie mehr wissen wollen – die Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung beraten Sie kompetent, kostenlos und persönlich in den über 1.000 Auskunfts- und Beratungsstellen in ganz Deutschland. Eine Suchmaschine im Internet unter Beratung>Beratungsstellen>Beratungsstellensuche“>www.deutsche-rentenversicherung.de“ target=“_blank“ rel=“nofollow“>www.deutsche-rentenversicherung.de>Beratung>Beratungsstellen>Beratungsstellensuche hilft Ihnen, eine Beratungsstelle ganz in Ihrer Nähe zu finden. Informationen erhalten Sie aber auch am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 4800.

Informationen zum Thema Rentenversicherung in Deutschland und im Ausland gibt’s auch zum Nachlesen. Broschüren zu diesem Thema können Sie bei der Deutschen Rentenversicherung anfordern oder aus dem Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de“ target=“_blank“ rel=“nofollow“>www.deutsche-rentenversicherung.de downloaden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.