Der König der Köche


© Wochenblatt

Vier Spanier unter den Top Ten

„Es ist der glücklichste Tag meines Berufslebens. Es ist ein Traum, dass ich fünf Mal zur Nummer eins gewählt worden bin. So etwas erreicht man nur einmal im Leben. Und ich bin überglücklich für die spanische Küche. Vier Spanier unter den ersten Zehn!“

London – So euphorisch äußerte sich Starkoch Ferran Adrià nachdem ihn die neue Liste der besten Restaurants der Welt erreichte, die von der britischen Gastronomie-Fachzeitschrift „Restaurant Magazien“ jährlich veröffentlicht wird. Auf der berühmten „S. Pellegrino Worlds 50 Best Restaurants“-Liste steht auch 2009 wieder das „El Bulli“ von Ferran Adrià an erster Stelle, den zweiten Platz belegt weiterhin das „The Fat Duck“ von Heston Blumen-thal (Großbritannien), womit zwei Stars der Molekularküche die ersten beiden Plätze belegen. Auf Platz drei des Rankings steht das „Noma“ (Dänemark), das sich um sieben Plätze verbessern konnte. Den vierten Platz belegt wieder ein spanisches Restaurant, das „Mugaritz“ von Andoni Luis Edúriz, und auch an fünfter Stelle steht ein Spanier, „El Celler de Can Roca“ der Brüder Joan und Josep Roca.

Den sechsten Platz nimmt das Restaurant „Per Se“ (USA) ein, danach folgt das „Bras“ (Frankreich) und auf dem achten Platz der Top Ten-Liste steht mit „Arzak“ von Chef Juan Mari Arzak erneut ein Spanier, auf neun steht „Pierre Gagnaire“ (Frankreich) und auf dem zehnten Platz „Alinea“ (USA).

Die S. Pellegrino-Liste des „Restaurant Magazin“ hat sich mit den Jahren zu einem Indikator für Tendenzen in der Gastronomie entwickelt. „Zusammen mit dem Michelin-Führer ist diese Liste das Thermometer, das anzeigt, was in der zeitgenössischen Küche passiert“, geben auch die Chefs zu, Adrià an vorders­ter Stelle. Interessant ist aber, dass auf der renommierten Lis­te nicht nur Sterne-Köche einen Platz haben, sondern viele dieser sternegekrönten Res­taurants gar nicht auf der Lis­te stehen. Dafür können auf der S.Pellegrino-Liste auch ganz bescheidene Lokale stehen, die die internationale Jury durch Qualität und Innovation überzeugt haben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.