Der Fiskus lässt eine Steuerrückzahlung an Partido Popular blockieren

Alberto Núñez Feijóo kritisierte seine Parteikollegin und PP-Parlamentssprecherin Cayetana. Foto: efe

Alberto Núñez Feijóo kritisierte seine Parteikollegin und PP-Parlamentssprecherin Cayetana. Foto: efe

Schwarze Kasse

Das spanischen Finanzministerium hat dem Nationalgericht, das die sogenannte „Kasse B“ sowie die Papiere und Aufzeichnungen des ehemaligen Schatzmeisters Luis Bárcenas untersucht, mitgeteilt, dass es jegliche Steuerrückzahlungen an die Partei blockieren werde, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind und ein Urteil ergangen ist. Partido Popular befindet sich als juristische Person auf der Anklagebank, verantwortlich für die Steuerdelikte, die ihrem ehemaligen Schatzmeister Luis Bárcenas vorgeworfen werden. Die Behörde erinnert in ihrem Schreiben daran, dass aufgrund der „doppelten Buchführung“ der Jahre 2007 und 2008 Gesellschaftssteuer von mehr als 1,2 Millionen Euro entzogen wurde. Die einbehaltene Steuerrückzahlung dagegen ist relativ gering, sie beläuft sich auf lediglich 263,45 Euro.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen