Condor erneuert sich, um die Umwelt zu schützen


Die Fluggesellschaft installiert neue Klappen in der Langstreckenflotte, von denen die Fluggäste profitieren und die die Umwelt schonen

Condor Langstrecken-Flugzeuge schonen neuerdings die Umwelt. Um den Treibstoffverbrauch und den Ausstoß von umweltverschmutzenden Gasen zu reduzieren, statten die Techniker der Condor die neun Boeings B767 der Lang­strecken-Flotte für interkontinentale Flugstrecken mit neuen, aerodynamischeren Klappen aus.

Palma de Mallorca – Die technische Erneuerung besteht hauptsächlich in der Installation von zwei Meter längeren Klappen als gewöhnlich in den Langstrecken-Flugzeugen, ein kleiner Wandel, der den Kerosinverbrauch und folglich auch den Ausstoß umweltschädlicher Gase senkt. Um dies in Zahlen auszudrü­cken, wird die Treibstoffein-sparung pro Flugzeug und Jahr bis zu 1.300 Tonnen betragen können.

Diese beachtliche Minderung des Energieverbrauchs ist der verbesserten Aerodynamik der Maschinen zu verdanken, die das schnellere Erreichen der Fluggeschwindigkeit, die Einsparung von Treibstoff wäh­rend des Fluges und Landeanfluges ermöglichen, teilte Condor mit.

Gemeinsam mit Austrian Airlines soll Condor die einzige Fluggesellschaft Europas sein, die 2009 mit den neuen aerodynamischeren Klappen fliegt. Weltweit haben nur vier weitere Fluggesellschaften auf diese umweltfreundlichere technologische Erneuerung in ihren Flotten gesetzt.

Die zweite gute Nachricht bezüglich des Treibstoffs ist, dass Condor den Kerosinzuschlag gesenkt hat, der in den Endpreisen der Tickets für alle Flugstrecken enthalten ist: auf Kurzstreckenflügen, zum Beispiel aus Spanien und den Balearen nach Deutschland, wird der Zuschlag 25 Euro betragen, auf Mittelstreckenflügen (z.B. Kanaren – Deutschland) 35 Euro und auf Lang­stre­ckenflügen (z.B. nach Kuba oder Las Vegas) beträgt der Zuschlag 80 Euro.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.