Chance für „España Vaciada“

Der Präsident von Kastilien und León, Alfonso Fernández Mañueco (PP) hofft nach den vorgezogenen Wahlen alleine regieren zu können.

Der Präsident von Kastilien und León, Alfonso Fernández Mañueco (PP) hofft nach den vorgezogenen Wahlen alleine regieren zu können.

Einige Verbände der Plattform wagen den Sprung in die Politik

Madrid – Die Beziehungen zwischen der konservativen Fraktion der PP und der liberalen Fraktion von Ciudadanos in der autonomen Region Kastilien und León waren seit Monaten angespannt. Der Präsident, Alfonso Fernández Mañueco (PP), bricht nun den Regierungspakt mit Ciudadanos und zieht die Wahlen auf den 13. Februar 2022 vor. Laut Mañueco ist der Grund dafür die mangelnde Loyalität von Ciudadanos, die den Haushalt mit der sozialistischen PSOE und der Regionalpartei Por Ávila vereinbart hat.

Der vorgezogene Wahltermin hat einen Wettlauf mit der Zeit für „La España Vaciada“ ausgelöst. „La España Vaciada“ (Das entleerte Spanien) ist eine Organisation, die sich aus 160 Verbänden aus 30 Provinzen zusammensetzt, und die für eine gerechte Behandlung der abgeschiedenen Gebiete Spaniens eintritt.

Die Uhr tickt

Viele der in „España Vaciada“ zusammengeschlossenen Verbände sind verärgert über die Strategie der PP, die Wahlen vorzuverlegen, da sie sehr wohl wissen, dass das für sie von Nachteil ist. Einige Verbände der Organisation möchten zu den Wahlen antreten und müssen innerhalb von wenigen Wochen die Formalitäten für die Eintragung der Kandidaturen erledigen. Die Mehrheit der Verbände hat jedoch keine offizielle Struktur, und die Organisation unter extremem Zeitdruck fällt ihnen schwer. Eine Ausnahme ist „Soria ¡Ya!” (Soria jetzt!), die schon seit 20 Jahren politisch aktiv ist. Die Plattform strebte Kandidaturen in allen neun Provinzen von Kastilien und León an, aber letztendlich wird sie nur in Burgos, Palencia, Salamanca und Soria antreten. In den anderen Provinzen können sich die Verbände nicht rechtzeitigt organisieren. Obwohl sie Teil der Plattform sind, werden sie bei den Wahlen unter ihrem eigenen Namen antreten.

Opportunismus nicht erwünscht

Der Aufstieg von „España Vaciada“ und die Sichtbarkeit, die sie in den letzten Monaten erlangt hat, führte zu einem Boom der Entstehung von ähnlichen Verbänden. Einige haben Erfahrung in der Regionalpolitik, aber viele sind erst kürzlich entstanden. Sie stehen zwar außerhalb der Plattform, haben aber ebenfalls ihre Wahlteilnahme unter ähnlichen Slogans angekündigt. Die Mitglieder von „España Vaciada“ machen keinen Hehl aus ihren Bedenken. Sie verlangen von den neu gegründeten Gruppen vor allem „Ehrlichkeit und dass sie nicht auf Verwirrung spielen“, so Vertreter der Plattform.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen