Britische Bobbys patrouillieren auf Mallorca


Gemeinsam mit der Guardia Civil, deutschen, französischen und italienischen Polizisten

Mit ihren typischen Uniformen und Kopfbedeckungen patrouillieren jetzt auch zwei englische Bobbys, ein weiblicher und ein männlicher Polizist, an der Straße Punta Ballena und am Strand von Magaluf, sowie in anderen Zonen des Urlaubsortes.

 Sie lernten die zuständigen Beamten der Guardia Civil sowie die Kollegen aus Deutschland, Frankreich und Italien kennen, die ebenfalls an dem Pilotprogramm des spanischen Innenministeriums beteiligt sind. 

Die Straße von Punta Ballena gilt als besonders konfliktreiches Gebiet im Urlaubsort Calviá, bevorzugtes Ziel von Tausenden jungen Urlaubern, überwiegend Briten, die sich von dem vielzitierten „Sauftourismus“ angezogen fühlen, der sich unter dem Motto „Sonne, Disco und billiger Alkohol“ anbietet. 

Das britische Polizistenpaar hat sich erst am 10. August zu den sogenannten „patrullas mixtas internaciones“ hinzugesellt, während die Vertreter der deutschen Polizei (vier Beamte), der Gendarmerie (zwei Beamte) und der Carabinieri (drei Beamte) bereits seit dem 1. Juli auf den Balearen den Polizeischutz in den Urlaubsorten und an den Stränden verstärken und noch bis zum 31. August im Einsatz sein werden. Die Bobbys aus Westmidland werden in Magaluf und in Sant Antoni de Potmany auf Ibiza bis Ende August im Einsatz sein.

Die Britische Botschaft in Spanien hat in diesem Zusammenhang mitgeteilt, dass die Präsenz britischer Beamter dazu dienen soll, die britischen Urlauber daran zu erinnern, wie wichtig es ist, die Gesetze und Bräuche ihrer Urlaubsorte zu respektieren, damit sie ihren Urlaub sicher genießen können und sie nicht in Probleme oder gar in Straftaten verwickelt werden. Die Aufgabe der Beamten sei es auch, sowohl den britischen Urlaubern als auch den Anwohnern der Zone Ruhe und Sicherheit zu vermitteln. 

Das Pilotprogramm sieht außerdem vor, dass die beiden britischen Bobbys die Beamten der Guardia Civil bei Ermittlungen in Fällen unterstützen, in die englische Urlauber verwickelt sind, sei es als Opfer, Zeugen oder gar Täter. 

Die Regierungsdelegation der Balearen ließ in diesem Zusammenhang wissen, dass die Mitglieder der gemischten Patrouillen insbesondere den Urlaubern aus ihren Heimatländern helfen, aber auch zur  öffentlichen Sicherheit ihren Beitrag leisten sollen, natürlich stets unter der Verantwortung der Beamten der Guardia Civil, die Teil jeder Patrouille sind.

Teresa Palmer, Abgesandte der spanischen Regierung auf den Balearen, erklärte weiterhin, dass die Unterbringung der Vertreter der verschiedenen europäischen Polizeieinheiten von den Hoteliers übernommen werde, die das Programm aktiv unterstützen. „Eine der gewohnten großzügigen Gesten des Hotelsektors“, sagte sie und wies darauf hin, dass die Polizeipräsenz auf Mallorca während der Urlaubszeit um 23 Prozent verstärkt wurde. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.