Botschafter des guten Willens


© EFE

Antonio Banderas, Botschafter des guten Willens für das Programm der Vereinten Nationen PNUD das die Armut in der Welt bekämpft, hat die Vertreter der UNO aufgefordert, sein Image, seine Ideen, seine Arbeit und alles was sie wollen zu benutzen, um das Ziel des Programms zu erreichen.

Es handelt sich um eines der Ziele der Jahrtausendwende, nach dem bis 2015 die Armut weltweit verringert werden soll.

Banderas war Gast bei einer Preisverleihung, bei der die besten Werbeplakate für diese Aktion prämiiert wurden. Sieger wurde übrigens der Isländer Stefan Einarsson. Sein Entwurf zeigt die Führer dieser Welt bei einem Gipfeltreffen, während der untere Teil ihrer Körper durch die schwarzen Beine hungernder Kinder ersetzt wurde.

„Ich war 1994 in Somalia und habe dort ein Kinderkrankenhaus gesehen, das nicht mehr war, als ein paar Mauern, auf dem Staub errichtet. Wenn die Sonne auf den einen Teil des Raumes schien, wurden die Kinder auf die andere Seite in den Schatten gebracht. Seither setze ich mich für die Dritte Welt ein…“, erklärte Banderas seinen Zuhörern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.