Berlusconi ist Zataperos Kabinett zu „rosa“


© EFE

Macho-Sprüche empören Spanien

Knapp zwei Tage nach seinem Wahlsieg verscherzte es sich der neu gewählte italienische Regierungschef Silvio Berlusconi gleich mit seinem spanischen Amtskollegen. Im Rahmen der Zusammenstellung seines eigenen Kabinetts äußerte sich Il Cavaliere nämlich mehr als abfällig über den Frauenanteil unter Zapateros neuen Ministern.

Madrid/Rom – Das Kabinett sei ihm einfach „zu rosa“, monierte Berlusconi. Wörtlich hatte er unter anderem erklärt: „Gestern musste ich Zapatero auf sympathische Art und Weise für seine, meiner Meinung nach, viel zu rosa Regierung tadeln.“ Als er ihn anrief, um ihm zu seiner Wiederwahl zu gratulieren, habe er ihn auch gewarnt: „Neun Ministerinnen! Das hat er sich ganz alleine eingehandelt! Es wird ihm schwerfallen, sie unter Kontrolle zu halten. Aber Frauen sind wirklich super in der Politik.“

Spanienweit sorgten derartige Macho-Sprüche für Empörung. Magdalena Álvarez, frisch vereidigte Ministerin für Infrastrukturen, wertete sie gar als eine „Beleidigung“ für alle Spanier.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.