„Beifang“


© EFE

Im Mai hatte Anti-Korruptionsrichter Pablo Ruz eine Anfrage an die Schweizer LGT Bank (früher Dresdner Bank) über sechs Konten gerichtet, von denen er vermutete, dass sie dem Ex-Schatzmeister der Partido Popular, Luis Bárcenas, zuzuschreiben seien.

Jetzt hat die Schweizer Staatsanwaltschaft geantwortet, es handele sich um Konten des spanischen Unternehmers und Ex-Europaabgeordneten José María Ruiz Mateos, gegen dessen Familie ebenfalls ermittelt wird. Diese Konten wurden seinerzeit bei der Dresdner Bank in Genf eröffnet und mit PEP – (politisch exponierte Person) gekennzeichnet. Bei dieser Bankfiliale hatte auch Bárcenas einen Teil seines Vermögens deponiert.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.