Baut ETA sich wieder auf?


Terroristen sammeln Geld und horten Sprengstoffe

Als die Terrororganisation ETA am 20. Oktober 2011 das „definitive Ende des bewaffneten Kampfes“ erklärte waren die Meinungen über die Glaubwürdigkeit der Aussage geteilt. Nun äußerte Innenminister Jorge Fernández Díaz seine Zweifel an einem baldigen Ende von ETA.

Madrid – Die Terroristen hätten diesen Schritt nicht aus ethischen oder moralischen Gründen getan, sondern nur, weil die Organisation nach jahrelanger polizei­licher Verfolgung stark geschwächt sei. Dass die Bande zu Weihnachten bei baskischen Geschäftsleuten finanzielle Mittel eingetrieben habe und die kürzlich in Frankreich festgenommenen Terroristen Sprengstoffmaterial und Waffen bei sich gehabt hätten, weise statt dessen auf einen Wiederaufbau des logistischen Apparates von ETA hin, so der Innenminister. Er traue den Terroristen „gar nicht“ und versprach, die Sicherheitskräfte würden weiterhin wachsam sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.