Auslastung fast wie vor Corona

Urlauber in Valencia Foto: EFE

Urlauber in Valencia Foto: EFE

Hotelbranche erreicht 98% des Niveaus von 2019

Madrid – Nach zwei langen Jahren deuten die Daten darauf hin, dass sich die Hotelbranche nachhaltig erholt hat. Spanien hat im Juli wieder 98% der Hotelauslastung von vor der Pandemie erreicht. Dennoch wird von der Branche darauf hingewiesen, dass die Kosten stark steigen und die Rentabilität dadurch erheblich verringert wird. Die hohe Inflation, die Zweifel an der weiteren Entwicklung der Wirtschaft und die Probleme auf den Flughäfen haben die Prognosen der Branche und der Regierung jedoch nicht beeinträchtigt. Alles weist auf eine normalisierte Sommersaison hin, die dem Niveau vor der Krise sehr nahekommt. Die Rückkehr des internationalen Tourismus, mit Ausnahme des aus asiatischen Ländern, der durch die Pandemie immer noch stark eingeschränkt ist, erklärt den Aufschwung in diesem Sommer.
Die Zahl der Übernachtungen in den Hotelbetrieben lag bislang bei über 42,3 Millionen, und die Auslastung erreichte 69,9% der angebotenen Bettenkapazität. Das entspricht in beiden Fällen 98% der im Juli 2019 verzeichneten Zahlen. Von Januar bis Juli 2022 sind die Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 187,7% gestiegen. Auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer stieg im Vergleich zum Juli 2021 um 11,6% und lag mit 3,4 Übernachtungen pro Besucher nahe an den 3,5 des gleichen Monats im Jahr 2019.

Sechs von zehn Übernachtungen entfallen auf ausländische Touristen: insgesamt 26,7 Millionen im Juli. Das Hauptreiseziele für ausländische Touristen waren die Balearen mit 35,9% aller Übernachtungen, gefolgt von Katalonien und den Kanarischen Inseln mit jeweils 20,4% bzw. 18,8% der Gesamtzahl. Nach Reisezielen aufgeschlüsselt, wählten spanische Touristen Andalusien, Katalonien und die Region von Valencia mit jeweils 24,4%, 15,5% und 13,9% der Zahl der Übernachtungen.

Die vom spanischen Statistikinstitut (INE) veröffentlichten Daten zeigen, dass die Preise auch in der Hotelbranche weiter steigen, und zwar um 16,4% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Sie verlangsamten sich jedoch leicht im Vergleich zum Vormonat. Aufgeschlüsselt nach autonomen Regionen sind die höchsten Preiserhöhungen für Hotelzimmer im Vergleich zum Juli 2021, in Navarra (32,4%) und Madrid (30,7%) zu verzeichnen. Nach Kategorien aufgeschlüsselt, waren die höchsten Preissteigerungen in Fünf-Sterne-Hotels (21%) zu verzeichnen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen