Auslandsverschuldung geht zurück


Die Auslandsverschuldung der Wirtschaft ging im vergangenen Jahr auf 160% des Bruttoinlandsproduktes bzw. 1,63 Billion Euro zurück, das ist der geringste Stand der letzten vier Jahre. Das geht aus den neuesten Daten der Spanischen Nationalbank hervor.

Madrid – Besonders die Banken arbeiten intensiv am Ausgleich ihrer Schulden im Ausland, wohl auch wegen der anstehenden Liquiditätskontrollen der Europäischen Zentralbank (EZB). Allein zwischen Oktober und Dezember 2013 bauten sie ihre Verbindlichkeiten im Ausland um 13 Milliarden Euro und bei der EZB um 55 Milliarden Euro ab. Der Staat hingegen verschuldete sich um weitere 50 Milliarden Euro, während die Auslandsverschuldung von Unternehmen und Haushalten bei 372 Milliarden Euro stabil blieb. Unterm Strich sanken die Schulden im Ausland also um 18 Milliarden Euro.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.