Ausländer stellen 8,5% der Gesamtbevölkerung


44,1 Millionen Menschen sind in Spanien gemeldet

Auch im vergangenen Jahr war der Anstieg der Ausländer verantwortlich für das rasante Bevölkerungswachstum in Spanien.

Madrid – Die Ausländer stellen jüngst veröffentlichter Daten des nationalen Statistikinstituts Ine zufolge inzwischen 8,5% der Gesamtbevölkerung dar. Von den 44,1 Millionen in Spanien gemeldeten Bürgern sind demnach 3,7 Millionen ausländischer Herkunft.

2004 wurde der bislang höchste Anstieg der ausländischen Bevölkerung in Spanien verzeichnet. Genau 696.284 ließen sich neu bei den spanischen Einwohnermeldeämtern registrieren.

Die Balearen stellen mit 15,9% die Autonome Region mit dem höchsten Ausländeranteil dar, gefolgt von Madrid (13,1%), der Comunidad Valenciana (12,4%), Murcia (12,4%), Katalonien (11,4%), den Kanarischen Inseln (11,3%) und La Rioja (10,3%).




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.