Ausländer in Spanien


Untersuchung über ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen

Nach einer jüngst vorgestellten Untersuchung werden, sofern sich die derzeitige Einwanderungsquote hält, im kommenden Jahr 14,2% der Bevölkerung in Spanien aus dem Ausland stammen. 2015 könnte dieser Prozentsatz bereits bei 27% liegen.

Salamanca – Die Untersuchung über Lebens- und Arbeitsbedingungen von Einwanderern in Spanien wurde von einem der Stiftung „Sistema“ angeschlossenen Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Salamanca durchgeführt.

Dabei hat sich unter anderem herausgestellt, dass 17,6% der verheirateten Immigranten derzeit ohne ihren Ehepartner in Spanien leben. Werden dabei nur die Männer bedacht steigt der Prozentsatz gar auf 24,6% (34,1% bei Männern aus Afrika und 55,2% bei Männern aus einem asiatischen Land).

Kinder und Familie

55,2% aller Immigranten haben minderjährige Kinder, wobei allerdings 31,8% der Befragten angaben, dass diese nicht bei ihnen in Spanien leben. Stiftungsdirektor José Félix Tezanos erklärte in diesem Zusammenhang, dass demzufolge in den nächsten Jahren mit „Familienzusammenführungen“ zu rechnen sei.

Weiter hat die Untersuchung ergeben, dass 39,9% der Immigranten in Spanien unter 30 Jahre alt sind und 46,6% ein Alter zwischen 30 und 45 Jahre haben.

17,9% sind außerdem Immobilieneigentümer in Spanien, die übrigen leben in einer Mietwohnung. Bei 30,1% davon leben mindestens fünf Personen in einer Wohnung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.