Aus Schwarz mach Weiß


Die Antikorruptions-Staatsanwaltschaft hat angeordnet, die Konten und Vermögenswerte zu überprüfen, die der Präsident von Guinea Äquatorial, Teodoro Obiang Ngema, seine Familie sowie mehrere seiner Minister in Spanien besitzen, gegen die wegen des Verdachts auf Geldwäsche ermittelt wird.

 Insbesondere geht es um eine Überweisung von 19 Millionen Euro von der amerikanischen Riggs-Bank auf ein Konto bei einer spanischen Bank in Las Palmas de Gran Canaria. Der Staatsanwalt geht der Klage einer Menschenrechtsorganisation nach. Obiang und seine Minister sollen mindestens sechs Wohnungen und drei Garagenplätze in Madrid, Alcalá de Henares, Gijón und Las Palmas besitzen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.