Aufforstung gegen den Klimawandel


© EFE

Die Sozialisten wollen in den nächsten vier Jahren einen Baum pro Einwohner pflanzen

Im Kampf gegen den Klimawandel wollen die Sozialis­ten in den nächsten vier Jahren in Spanien einen Baum pro Einwohner pflanzen. Diese kuriose Maßnahme ist Teil des Klimaschutzplans, den die PSOE in ihrem Wahlprogramm unter dem Kapitel „Umweltqualität und gesellschaftlicher Fortschritt“ vorgesehen hat.

Madrid – Begründet wird diese Maßnahme mit der Tatsache, dass die Wissenschaft die massive Aufforstung als eine der effektivsten Methoden im Kampf gegen den Klimawandel ansehe, heißt es diesbezüglich. Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero habe deswegen persönlich grünes Licht für das Vorhaben gegeben, in den nächsten vier Jahren über 45 Millionen Bäume in Spanien pflanzen zu lassen.

Die Maßnahme gründet auf dem Vorschlag der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, Mitglied des Expertenteams, das sich Rodríguez Zapatero zur Ausarbeitung des Wahlprogamms der Sozialisten an die Seite geholt hat. Die kenianische Professorin und Wissenschaftlerin hat unter anderem vorgeschlagen, 2008 weltweit eine Milliarde Bäume zu pflanzen.

Die Kosten für die Pflanzung von 45 Millionen Bäumen werden von den Sozialis­ten auf etwa 90 Millionen Euro veranschlagt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.