Auf Lanzarote wird alles besprochen…


© EFE

Zapatero will Justizminister López Aguilar dazu bewegen, kanarischer Spitzenkandidat der Sozialisten zu werden

Der spanische Regierungspräsident und Generalsekretär der Sozialistischen Partei PSOE José Luis Rodriguez Zapatero, erklärte den Journalisten, die ihn auf seiner Reise nach Indien begleiteten, er werde seinen Urlaub auf Lanzarote dazu nutzen, mit Fernando López Aguilar zu sprechen. Er möchte ihn nämlich dazu bewegen, die Spitzenkandidatur der Sozialisten bei den nächsten Regionalwahlen auf den Kanaren zu übernehmen.

Madrid – Damit hat der Präsident gleich zwei Punkte aufgeklärt, über die es bislang nur Spekulationen gab: Dass er seinen Sommerurlaub wieder auf den Kanaren verbringen werde und die Kandidatur des derzeitigen Justizministers López Aguilar, der ja bekanntlich von Gran Canaria stammt, bereits ein fester Posten im Programm der Partei ist.

Bekanntlich hatte der Präsident im vergangenen Jahr an seinem ersten Urlaubstag auf Lanzarote Gespräche mit kanarischen Autoritäten und sozialistischen Spitzenpolitikern geführt. López Aguilar hatte seinerzeit den Präsidenten und seine Frau zu einem Treffen im Cabildo von Lanzarote begleitet.

Sicherheitsvorkehrungen

Was den Besuch des Präsidenten und seiner Familie betrifft, so sollen etwa hundert Sicherheitsbeamte abgestellt werden. Wie im vergangenen Jahr wird die Familie in der königlichen Residenz La Mareta wohnen. Es wird angenommen, dass sie Anfang August auf Lanzarote eintreffen wird, wenn der Präsident seinen traditionellen Besuch zur Berichterstattung in der Sommerresidenz von König Juan Carlos auf Mallorca abgestattet hat.

Es gilt als sicher, dass der spanische Regierungschef in diesem Jahr auch die Insel Fuerteventura besuchen wird. Im vergangenen Jahr war er auf Gran Canaria, wo er eine Zone besichtigte, die von einem Waldbrand heimgesucht worden war, auf Teneriffa traf er sich mit Parteifreunden und Anhängern und es standen Besuche auf La Gomera und La Palma auf seinem Programm.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.