Andalusische Politikerin zahlte ihre Diäten für die Zeit der Ausgangssperre zurück

Teresa Rodríguez von Adelante Andalucía Foto: efe

Teresa Rodríguez von Adelante Andalucía Foto: efe

Gehaltsverzicht

Teresa Rodríguez, Präsidentin der Regionalpartei Adelante Andalucía, hat einen Betrag von 4.408 Euro an die Staatskasse zurücküberwiesen. Es handelt sich um Diäten und Sitzungsgelder für einen Teil von März, April und Mai, die an die Abgeordneten gezahlt werden, ob sie an Sitzungen teilnehmen oder nicht. Sie sollen für den Kampf gegen die Corona-Pandemie in der Region eingesetzt werden, hat die Politikerin bestimmt. Es sei ein schönes Gefühl, die Einnahmen, die ihr auch während der Quarantäne zugestanden hätten, an den Andalusischen Gesundheitsdienst zu überweisen. „Einige mögen vielleicht sagen, ich sei ganz schön dumm, doch das Gefühl der Zufriedenheit ist nicht mit Geld zu bezahlen“, erklärte sie. Ihre politische Gruppe hatte im Parlament vorgeschlagen, 50% der Einkünfte, die während der Pandemie gezahlt wurden, zu spenden, doch sämtliche Abgeordnete im andalusischen Parlament hatten den Vorschlag zurückgewiesen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen