Amancio Ortega – reicher denn je


Der Besitzer des Konfektions-Imperiums Inditex ist 30 Milliarden „schwer“

Die Bilanzen von Inditex sind schwindelerregend. Die Aktien des Textil-Imperiums stiegen in der ersten Februar-Woche auf 68,57 Euro das Stück.

A Coruña – Das ist der höchste Wert, seit das Unternehmen an der Börse ist. Unternehmensgründer Amancio Ortega hält noch immer 59,2 Prozent des Aktienpaketes, das mit 25,347 Milliarden Euro bewertet wird. Wenn man sein übriges Eigentum hinzurechnet, beträgt das Vermögen des galicischen Unternehmers dreißig Milliarden Euro.

Der steigende Börsenwert der Aktien, der sich im eben begonnenen Jahr um 8,36% erhöhte, hat auch die übrigen Aktionäre reicher gemacht. Die Exfrau und Mitbegründerin des Unternehmens, Rosalia Mera, verfügt über 6,9 % des Kapitals, was einem Wert von 2,988 Milliarden Euro entspricht. Der Anteil des derzeitigen Präsidenten von Inditex, Pablo Isla, wird auf 24,7 Millionen Euro geschätzt.

Börsenexperten sind der Meinung, dass noch weitere Wertsteigerungen zu erwarten sind. Das Unternehmen hat 16 Empfehlungen erhalten, Aktien zu kaufen, 17 empfehlen sie zu halten und nur drei raten zum Verkauf. Die Schätzung der Wertsteigerung bis zum Jahresende liegt bei 72,18 Euro, 5,2 % mehr als zurzeit. Den größten Optimismus legt die französische Société Générale an den Tag. Ihre Analysten sind der Meinung, dass Inditex-Aktien bis auf 93 Euro steigen könnten. Das würde den Wert des Unternehmens auf 57,9 Milliarden und den Geschäftsanteil von Ortega auf 34,37 Milliarden steigern.

Inditex betreibt weltweit acht verschiedene Geschäftsformate, zu denen Zara, Pull & Bear, Massimo Dutti, Bersh­ka, Stradivarius und andere gehören.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.