Am Ende der Show


© EFE

PP wartet das Ende der „Zeremonie“ ab um ernsthaft zu verhandeln

Der Präsident der Partido Popular auf den Kanaren und Noch-Minister für Industrie und Tourismus, José Manuel Soria, hat kürzlich versichert, dass er an eine neue Regierung unter Mariano Rajoy glaubt.

Seine Partei warte nur ab, bis die Zeremonie, welche augenblicklich von PSOE und Ciudadanos „aufgeführt“ wird, beendet ist, um mit diesen beiden politischen Parteien ein Abkommen über eine stabile Regierung zu erreichen, welche von Mariano Rajoy geführt wird. Soria, der mit der Direktion seiner Partei auf den Kanaren zusammentraf, erklärte vor den Medien, Rajoy habe die Wahlen gewonnen und müsse daher auch die Regierung bilden. Nur er könne die großen Probleme Spaniens angehen, wie die Unabhängigkeitsbestrebungen, die Finanzierung der Autonomien sowie die Reform des Wahlgesetzes.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.