Aitana erfolgreich in Boston operiert


© J. M. García

Sammelaktion von Plastikverschlüssen geht für andere Kinder weiter

Aitana, das elfjährige Mädchen, das im Childrens Hospital in Boston einer komplizierten Herzoperation unterzogen wurde (das Wochenblatt berichtete), hat sich gut von dem über siebenstündigen Eingriff erholt und konnte mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Boston – Die Kleine wird mit ihren Eltern allerdings noch eine Zeit in einem Wohn­heim in Boston verbringen müssen. Erst wenn sie alle Nachsorgeuntersuchungen hinter sich gebracht hat wird sie von dem Ärzteteam grünes Licht für den Heimflug nach Spanien bekommen.

Aitana leidet an einem angeborenen Herzfehler – Pulmonalatresie mit Ventrikelseptumdefekt und aorto-pulmonalen Kollateralarterien –, für den die Operationsmöglichkeiten in Spanien beschränkt sind. Im Bostoner Childrens Hospital kann ihr geholfen werden, doch der spanische Staat übernimmt die Kosten dafür nicht. 

Die fast 200.000 Euro teure Operation in den USA wurde durch die solidarische Bewegung „Una Sonrisa para Aitana“ (Ein Lächeln für Aitana) möglich. Im Rahmen dieser Aktion werden Plastikverschlüsse in ganz Spanien gesammelt, die dann vom Kurierdienst SEUR kostenlos zu einer Recyclingfirma nach Alicante gebracht werden. Pro Tonne Plastikverschlüsse zahlt diese Firma 300 Euro in die Kasse der Stiftung „Una Sonrisa para Aitana“. Das Hilfsprojekt hatte einen so großen Erfolg, dass nicht nur Aitanas kostspielige und lebensrettende Operation finanziert werden konnte, sondern auch noch weiteren Kindern geholfen werden kann. So konnte durch die Stiftung „Una Sonrisa para Aitana“ ein Rollstuhl im Wert von 7.200 Euro für Héctor gekauft werden, dessen Eltern ihn sich nicht leisten konnten. Raúl heißt ein anderer Junge, dessen Eltern überglücklich waren, dass dank der Stiftung der für ihr Kind wichtige Treppenlift im Haus installiert werden konnte – ThyssenKrupp hatte den Lift zum Selbstkostenpreis angeboten, die Montage kostenlos vorgenommen und die Wartung umsonst zugesagt.

Von den 800 Tonnen Plastikverschlüsse, die bis 30. April 2012 für die Stiftung gesammelt wurden, gingen 450 Tonnen (Gegenwert 135.000 Euro) zugunsten der Operation und Behandlung von Aitana. Mit den übrigen 105.000 Euro konnte anderen Kindern geholfen werden.

Für die dritte und hoffentlich letzte Operation, die Aitana 2013 bevorsteht, wird weiter gesammelt.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann die gesammelten Plastikverschlüsse – von Kunststoffflaschen, Waschmittel, Cremes, Deos etc. – an jedem letzten Samstag im Monat beim Castillo San Felipe in Puerto de la Cruz abgeben. Die nächste Abholung findet am 26. Mai zwischen 13.00 und 19.00 Uhr statt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.