Afrika. Der schwarze Kontinent schreibt schwarze Zahlen


Ein Artikel der SJB Fonds Skyline OHG 1989

Über ein Jahr kommt der MSCI Emerging and Frontier Markets (EFM) Africa auf Eurobasis auf +54,89 Prozent.

24,90 Prozentpunkte mehr als der MSCI World. Regional gibt es starke Unterschiede. MSCI South Africa und Egypt gewannen im letzten Jahr +55,22, bzw. +37,43 Prozent. Ghana und Nigeria gehörten mit -27,80, bzw. -23,78 Prozent zu den drei antizyklischsten SJB-Märkten zum 31. Dezember 2009. Der Kontinent hat mehr zu bieten, als den „Cup der guten Hoffnung“ in Südafrika im Juni/Juli 2010. Kern jedes Afrika-Geschäfts ist Vielfalt. Viele Märkte sind in der Aufbauphase. Bisher sind Kenia, Mauritius, Nigeria, die Elfenbeinküste, Ghana und Botswana im MSCI oder S&P-Frontier Markets Index. Nigeria ist neben Südafrika kapitalmarkttechnisch am Weitesten. 2010 wird ein Wirtschaftswachstum von 9,6 Prozent erwartet, getrieben vom Öl. 214 inländische Unternehmen sind an der nigerianischen Börse gelistet. 61,0 Prozent davon Banken. Laut Bloomberg liegt die gesamte Marktkapitalisierung bei rund 36 Milliarden US-Dollar. Liquidität fördert die Umschlagshäufigkeit. Mit 30,0x rangiert Nigeria auf Platz zwei hinter Südafrika mit 60,0x. Afrikanisches Aufbaupotenzial ist wirtschaftlich real. Traditionell stark und technologisch modern sind Rohstoffe, Infrastruktur und Agrarbusiness. Zum Beispiel der Markt für Offshore-Ausrüstungen und -Dienstleis-tungen in Westafrika. 2010 sagen Branchenvertreter jährliche Ausgaben bis zu 13 Milliarden US-Dollar voraus. Hinzu treten Sektoren wie Gesundheitswirtschaft und Konsum, inklusive Bautätigkeiten für Hotels oder Einkaufszentren. Eine Entwicklung mit Folgen. Laut Beratungsunternehmen ECA ist Luanda, die Hauptstadt Angolas, 2009 bei der Lebenshaltung die teuerste Stadt weltweit, vor Tokio! Auch die günstigste Stadt der Welt liegt in Afrika, Lesothos Hauptstadt Maseru. Ein Kontinent der Extreme. Mit erhöhten politischen Risiken. Aber mit Potenzial zur Diversifikation. Der MSCI EFM Africa hat über ein Jahr eine Volatilität von 18,95 Prozent. Fazit: Afrika, die Wiege der Menschen. Ursprünglich. Investieren. 

FondsSkyline OHG 1989

Dr. Georg Wolf

Bachstraße 45c 

41352 Korschenbroich  DEUTSCHLAND 

Tel.  +49 (0) 2182-852-135  Fax  +49 (0) 2182-8558-135  georg.wolf@sjb.de 

Mobil  0174 – 992 36 36 

www.sjb.de




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.