Aena kassiert einen Euro für Gepäckwagen


© EFE

Madrid, Barcelona, Palma, Alicante und die kanarischen Flughäfen sind die Ersten

Die staatliche Flughafenverwaltung Aena hat angekündigt, dass sie in Kürze einen Euro für die Benutzung der Gepäckkarren erheben wird.

Madrid – Zunächst wird diese Maßnahme auf den Flughäfen mit dem größten Passagieraufkommen, wie Madrid, Barcelona, Palma, Málaga, Alicante sowie auf den beiden kanarischen Flughäfen Gran Canaria und Teneriffa-Süd eingeführt. Nach Angaben von Aena würden damit allein auf dem Flughafen Madrid-Barajas jährlich 3,2 Millionen Euro eingespart.

Obwohl ein genaues Datum noch nicht feststeht, werden die kostenpflichtigen Gepäckwagen  zunächst auf dem Madrider Flughafen eingeführt. Dort wurde bereits mit der Installation der Geräte begonnen, die für das neue System erforderlich sind. Ebenso werden die Gepäckwagen mit der entsprechenden Vorrichtung versehen. In der Abflughalle, so wurde unterstrichen, würden die Gepäckwagen weiterhin gratis bleiben.

Der Flughafen von Madrid muss jährlich rund 3,7 Millionen Euro für Instandhaltung und Betreuung der Wagen aufbringen. Diese Kosten werden sich durch die Einführung der Gebühren auf eine halbe Million Euro reduzieren, hat Aena ausgerechnet.

Was die Gebühr von einem Euro betrifft, so werde sie auf vielen europäischen Flughäfen wie München, Frankfurt-Hahn, Köln oder Düsseldorf erhoben. Ebenso in Rom, Mailand, Genua oder Turin. In anderen Ländern liegen diese Gebühren sogar höher, wie beispielsweise in England, wo sie je nach Flughafen zwischen einem und zwei englischen Pfund (1,10 bis 2,20 Euro) liegen.

Aena weist außerdem darauf hin, dass das gewählte Zahlungssystem in jedem vierten Flughafen weltweit benutzt wird. In den USA liegen die Gebühren für Kofferwagen zwischen 1,5 und vier Dollar was 1,15 bis 3 Euro entspricht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.