AENA haftet nicht für Flugchaos


Zum ersten Mal äußert sich die Justiz zur Klage eines Reisenden

Aeropuertos Españoles y Navegación Aérea, AENA, wurde jetzt vom Nationalen Gerichtshof von der Verantwortung für die Folgen des unglaublichen Chaos freigesprochen, das durch den wilden Streik der Fluglotsen am 3. und 4. Dezember letzten Jahres ausgelöst wurde.

Madrid – In einem Urteil des Verwaltungsgerichts Nummer eins am Nationalgericht, das vor einigen Tagen veröffentlicht worden ist, wurde die Klage eines betroffenen Fluggastes abgewiesen, der eine Haftung des spanischen Staates für den erlittenen Schaden geltend machen wollte. „Die einzigen Verantwortlichen für das Chaos im Flugverkehr und die dadurch entstandenen Schäden sind die Fluglotsen, die ihre Arbeitsplätze verlassen und den gesamten Verkehr lahmgelegt haben“, heißt es unter anderem in dem Urteil.

Es ist das erste Mal, dass sich die Gerichte mit der Reklamation eines geschädigten Fluggastes im Zusammenhang mit dem wilden Streik der Kontrolleure und dessen Folgen beschäftigt haben. Die Schadenersatzforderungen von durch das Chaos betroffenen Passagieren belaufen sich auf mehrere Hundert Millionen Euro.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.