Adlige Geldwäscher


© EFE

Fernando Andreu, Richter am Nationalgericht, der die Untersuchungen im sogenannten Fall „Emperador“ leitet, hat zwölf bekannte spanische Unternehmer sowie zwei Cousinen von König Juan Carlos wegen Geldwäsche angeklagt.

Über die Organisation des chinesischen Geschäftsmannes Gao Ping hatten die Beschuldigten erhebliche Geldsummen am Fiskus vorbei auf Schweizer Konten transferiert. Auf der Liste des Untersuchungsrichters stehen illustre Namen wie Antonio Banús Ferré, Enrique Ortega sowie die von zwei entfernten Cousinen des Königs, María Margarita Borbón Dos Sicilias Lubomirska, ihrer Schwester María Inmaculada und deren Tochter María Ilia García de Sáez. Banús Ferré und Ortega konnten sich durch die Zahlung von 50.000 bzw. 80.000 Euro vor der Untersuchungshaft bewahren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.