Absolution durch Wahlsieg


© EFE

Trotz Korruptionsverdacht: Noch steht PP-Chef Rajoy hinter Regierungschef von Valencia

Mariano Rajoy, der Chef der Partido Popular ist von Personen umgeben, die in den Blickpunkt der Justiz gerückt sind, weil sie mit mehreren Korruptionsfällen in Verbindung gebracht werden.

Madrid – Allen voran der Präsident der Region Valencia, Francisco Camps, und sein Vizepräsident, gegen die bereits Untersuchungen im so genannten „Fall Gürtel“ laufen (das Wochenblatt berichtete).

Doch der Oppositionschef hat beschlossen, weiterzumachen als sei nichts geschehen. Bei seinen Wahlveranstaltungen sitzen die Parteifreunde, die allem Anschein nach mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, in der ersten Reihe. Probleme aussitzen ohne Maßnahmen zu ergreifen, abwarten dass die Zeit und die Wahlurnen alles regeln, gehört zum Stil von Mariano Rajoy.

Was seinen Parteifreund Francisco Camps betrifft, so ist er davon überzeugt, dass sich der Fall Gürtel in Wohlgefallen auflösen wird. Immer wieder hat er öffentlich versichert, er stehe nicht nur in diesen schweren Zeiten hinter ihm, sondern auch in der Zukunft, obwohl viele Persönlichkeiten der PP davon überzeugt sind, dass Camps „verbraucht“ ist und 2011 nicht mehr kandidieren wird. Bei den letzten Europawahlen erzielte seine Partei in Valencia eine große Mehrheit, und er ist überzeugt, das wird sich auch bei den bevorstehenden Wahlen zum Europaparlament wiederholen. Die Valencianos werden wieder Partido Popular wählen und Francisco Camps damit die Absolution erteilen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.