Abschiedsrede für den Vizepräsidenten

„Alles was Sie hinterlassen ist traurig, enttäuschend“, warf Iván Espinosa de los Monteros von VOX Pablo Iglesias vor. Foto: EFE

„Alles was Sie hinterlassen ist traurig, enttäuschend“, warf Iván Espinosa de los Monteros von VOX Pablo Iglesias vor. Foto: EFE

VOX-Sprecher nutzt die Gelegenheit, um dem scheidenden Vizepräsidenten die Meinung zu sagen

Iván Espinosa de los Monteros, Fraktionssprecher von VOX im Madrider Parlament, hat dem Vizepräsidenten und Podemos-Chef Pablo Iglesias bei dessen Abschied noch einmal ganz deutlich erklärt, was er von ihm hält. „Nichts was Sie zurücklassen ist schön, alles ist hässlich. Ihr gesamter Nachlass ist traurig“, sagte er wörtlich. Bekanntlich hat Iglesias sein Amt niedergelegt, um bei den Regionalwahlen in Madrid für seine Partei zu kandidieren. „Sie sagten, Sie seien gekommen, um das Leben der Menschen zu verbessern. Doch wie bei allen Kommunisten ist das einzige, das Sie verbessert haben, das eigene Leben“. Iglesias warf dem Vizepräsidenten von VOX seinerseits vor, er mache sich für Díaz de Ayuso, die derzeitige Bürgermeisterin von Madrid, stark, obwohl sie nicht Kandidatin seiner Partei sei.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen