48 Hektar für den Umweltschutz


© TUI

Erster Baum des TUI Waldes auf Mallorca gepflanzt

Ab jetzt wächst der Wald: Am 26. Oktober haben Dr. Volker Böttcher, CEO der TUI Deutschland, und Miquel Àngel Grimalt, Umweltminister der Balearischen Inseln, den ersten Baum des TUI Waldes im Naturpark Llevant bei Artà im Osten Mallorcas gepflanzt.

Mallorca – Im Rahmen des Wiederauffors­­tungsprojektes werden innerhalb der kommenden fünf Jahre auf einer Fläche von 48 Hektar insgesamt 57.600 Pinien und wilde Olivenbäume gesetzt. Die beiden Sorten wurden ausgewählt, weil sie besonders schnell Wurzeln schlagen und so den porösen Feldboden aufbrechen können. Die anspruchsloseren Pinien wiederum werden an den höchsten Stellen gepflanzt, wo die Sonneneinstrahlung am stärksten und die Verfügbarkeit von Wasser am niedrigsten ist. Dadurch wird Bodenerosion verhindert, das ursprüngliche Landschaftsbild wiederhergestellt und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Auf den Hügeln in Küstennähe standen einst Wälder, die vor Jahrzehnten Bränden zum Opfer fielen.

TUI zahlt für jeden Mallorca-Gast einen festen Betrag in das Projekt ein, außerdem haben Urlauber die Möglichkeit, sich mit Spenden an dem Wald zu beteiligen. Wer mindestens zehn Euro gibt – so viel kostet in etwa ein Baum – wird namentlich auf einer Tafel im Naturpark als Sponsor eines „eigenen“ Baumes erwähnt. Das Gesamtbudget für das Wiederaufforstungsprojekt beläuft sich auf genau 663.000 Euro.

„Einmal mehr setzt sich TUI für den Umweltschutz auf den Balearischen Inseln ein. Der TUI Wald ist ein Projekt, das Vorbildcharakter hat. Es ist besonders attraktiv, weil sowohl Touristen als auch Mallorquiner sich an dem TUI Wald erfreuen können“, sagt Grimalt.

TUI Deutschland Chef Böttcher: „Der erste Baum des TUI Waldes steht auch für unser langjähriges Umweltengagement. Wir sind sehr daran interessiert, gemeinsam mit unseren Partnern in den Reiseländern dafür zu sorgen, Umweltschutz im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung zu fördern. Gerade mit Mallorca verbindet uns eine lange, intensive Geschichte. Das Besondere am TUI Wald ist, dass ihn in ein paar Jahren unsere gemeinsamen Gäste schon aus dem Flugzeug heraus sehen  und ihn auf Wanderungen erleben können.“

Dr. Harald Zeiss, Leiter Qua­litäts- und Umweltmanagement der TUI, ergänzt: „Solche konkreten Projekte sind sehr wichtig, um den Urlaubern zu zeigen, was möglich ist, aber auch, was notwendig ist. Denn letztlich brauchen wir das Engagement unserer Kunden, um unsere Überzeugung in Sachen Umweltschutz auch in die Tat umsetzen zu können.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.