2,6 Millionen gefälschte Markenartikel


Im vergangenen Jahr wurden durch die Zoll- und Finanzbehörden rund 2,6 Millionen gefälschte Markenartikel sichergestellt. Diese hätten im Verkauf einen Erlös von schätzungsweise 129,9 Millionen Euro erbracht. Die meisten dieser Produkte, 77%, wurden in asiatischen Ländern hergestellt. Weitere 17% stammen aus Europa.

Rund ein Viertel der gefälschten Artikel stammen aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik. Insgesamt wurden 630.000 elektronische Anlagen und Komponenten beschlagnahmt. In Stückzahlen mit 395.000 nur an zweiter Stelle liegen die Brillen- und Sonnenbrillengestelle bekannter internationaler Hersteller. Diese stellen jedoch mit Abstand die wertvollste Warengruppe dar. Allein 59 Millionen Euro des geschätzten Warenwertes der in 2015 beschlagnahmten Fälschungen entfallen auf diese Gruppe. Am dritthäufigsten wurden Kleidung, Schuhe und Accessoires nachgeahmt (349.000 Artikel), gefolgt von Parfümerie- und Kosmetikartikeln (263.500), Spielzeug (165.000), Uhren (23.600) und Schmuck (ebenfalls 23.600).

Fast die Hälfte der Fälschungen wurden als Fracht in Häfen beschlagnahmt, 10% auf Flughäfen und über 15% im Gepäck von Flug- und Schiffsreisenden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.