2005 – niedrigste Arbeitslosenquote seit 1978


Positive Bilanz

Im Hinblick auf den Arbeitsmarkt war das vergangene Jahr für Spanien eines der besten seit Einführung der Demokratie. Mit einem Minus von 239.800 Personen im Jahresdurchschnitt sank die Arbeitslosenquote auf 8,7%, ein Mindeststand, der seit 1978 nicht mehr erreicht wurde.

Madrid – Derzeit gibt es in Spanien 1,84 Millionen Arbeitslose, 11,10% weniger als im Vorjahr.

Ebenfalls aufsehenerregend gestaltete sich 2005 die Entwicklung der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Wie das Wirtschaftsministerium jetzt bekannt gab, wurden 894.100 Menschen im vergangenen Jahr neu eingestellt. Ausschlaggebend dafür sei das außerordentliche Legalisierungsverfahren illegaler Immigranten gewesen, das die Regierung im vergangenen Jahr angeordnet hatte, unter anderem um der Schattenwirtschaft vorzubeugen.

Weit weniger erfreulich ist jedoch die Beschaffenheit vieler Arbeitsplätze. So stieg beispielsweise der Prozentsatz befristeter Arbeitsverträge von 30,88% auf 33,77%. Die Anzahl der Beschäftigten, die nur über eine befristete Anstellung verfügen, stieg auf 5,3 Millionen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.