1.000 Geldautomaten weniger

Im Einzelhandel ist die Anzahl der Zahlungsvorgänge per Karte um 4,4% gestiegen. Foto: EFE

Im Einzelhandel ist die Anzahl der Zahlungsvorgänge per Karte um 4,4% gestiegen. Foto: EFE

Barabhebungen gingen um 31% zurück, Kartenzahlung stieg um 4,4%

Madrid – Im Verlauf des vergangenen Jahres hat sich, den statistischen Erhebungen der Spanischen Zentralbank zufolge, die Anzahl der Abhebungen von Bargeld an Geldautomaten um 31% verringert, und auch die durchschnittliche Höhe der abgehobenen Beträge sank um fast ein Fünftel. Insgesamt wurden 102 Milliarden Euro auf diesem Wege abgehoben, 18,36% weniger als 2019. Der Grund für diesen abrupten Abfall liegt in den Beschränkungen und Ausgangssperren, die im Verlauf der Corona-Krise erlassen wurden, und der damit verbundenen Empfehlung, bevorzugt mit Kreditkarte zu zahlen. Den Daten der Banco de España zufolge hat sich die Zahl der Bankautomaten in ganz Spanien im Jahr 2020 um 1.000 auf insgesamt 49.481 reduziert. Das sind 2% weniger als in 2019.
Es ist wahrscheinlich, dass sich dieser Trend weiter fortsetzt, denn er geht einher mit der Schließung zahlreicher Bankfilialen. Im Zeitraum zwischen September 2019 und September 2020 wurden insgesamt 2.094 Bankniederlassungen geschlossen. Nicht alle verfügten über einen Geldautomaten, die meisten jedoch schon und einige sogar über mehrere. Dass die Reduzierung der Geldautomaten nicht höher ausfiel, liegt daran, dass unabhängige Unternehmen wie Euronet neue Automaten aufstellen.
Die Anzahl der Vorgänge an Geldautomaten ging 2020 um 31,25% zurück. Besonders niedrig war die Nutzungsrate im zweiten Quartal des Jahres, als die allgemeine Ausgangssperre verhängt wurde.
Über die Kartenlesegeräte des Einzelhandels wurde im vergangenen Jahr 4,73 Milliarden Mal gezahlt, ein Anstieg gegenüber 2019 von 4,4%, obwohl Bars, Cafés und Restaurants einen Großteil des Jahres geschlossen waren. Die Zahl der Lesegeräte in Läden und Gastronomie stieg um 6,77% auf 2,07 Millionen Geräte.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen