Freude im Heim für behinderte Kinder – die „Grúa“ ist da!


Wie schon in unserer letzten Ausgabe angekündigt, konnte CREVO, das Heim in La Orotava, in dem schwerbehinderte Kinder betreut und therapiert werden, endlich die Hebevorrichtung, eine sogenannte Grúa, in Auftrag geben. Damit können die Kinder, teilweise bereits recht „gewichtig“, von den Matten, die sich auf dem Boden befinden, in den Rollstuhl gehoben werden. Die Pflegerinnen und Praktikantinnen, allesamt junge Frauen, haben immer wieder über Rückenprobleme geklagt, denn sie mussten die Kinder ja tagtäglich vom Rollstuhl auf die Matte heben und umgekehrt.

Vor mehr als zwei Jahren hatte Asún, die Leiterin des Zentrums, bei einer Spezialfirma einen Kostenvoranschlag eingeholt. Doch der Preis von 13.000 Euro war einfach unerschwinglich für das Heim, das sich ohnehin stets mit leeren Kassen herumschlagen muss. Doch keine Institution war bereit, diese Investition zu übernehmen.

Wie es auch bei vielen anderen sozialen Einrichtungen der Fall ist, gehen die staatlichen Zuschüsse sehr unregelmäßig ein. Bei CREVO sind die Ausgaben besonders hoch, was die Pflege und Versorgung der behinderten Kinder betrifft. Sie erhalten eine spezielle Ernährung, die dort zubereitet wird, und der Verbrauch an Wäsche, vor allem an Handtüchern und Hygieneartikeln, ist enorm. Hinzu kommen Personalkosten, Transport, Versicherung und vieles mehr. Eine Anschaffung in der Größenordnung von 13.000 Euro war also völlig undenkbar.

Die Leiterin legte nach und nach die Spendengelder zurück, die das Heim von freundlichen Menschen – zum größten Teil von Wochenblattlesern über die Aktion „Aus Geben wächst Segen“ – erhielt, und als nach Weihnachten eine Summe von 4.000 Euro zusammengekommen war, wagte sie erneut einen „Vorstoß“. Tatsächlich erklärte sich das Geldinstitut La CaixaBank bereit, die fehlenden 9.000 Euro aus seinem Sozialfonds beizusteuern, und die Grúa konnte bestellt werden.

Der Karneval hatte die Montage der Anlage, die recht aufwendig ist, denn sie läuft auf Schienen, die an der Decke des Aufenthaltsraumes befestigt sind, noch etwas verzögert. Doch jetzt ist alles perfekt installiert, und wir können das angekündigte Foto mit der „Grúa“ in voller Aktion zeigen. Die Pflegerinnen sind natürlich über diese technische Hilfe überglücklich. Allen Menschen, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, sollen wir im Namen von CREVO ein herzliches Dankeschön ausrichten.

Und die Spendierfreudigkeit unserer Leser geht ungebrochen weiter. Volker Rossnagel hat kürzlich in einem hiesigen Hotel seinen Achtzigsten gefeiert und bereits auf der Einladung darauf hingewiesen, dass er sich Spenden für die Aktion des Wochenblatts „Aus Geben wächst Segen“ zu seinem Ehrentag wünscht, und er fand große Resonanz. Sage und schreibe tausend Euro kamen zusammen, die er gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth in der Wochenblatt-Redaktion mit dem Hinweis überreichte, dass der gesamte Betrag an CREVO gehen soll. Auch Klaus und Carmen aus La Romantica haben sich anstelle von Geschenken zum Geburtstag Spenden für unsere Aktion gewünscht, und 200 Euro in der Redaktion überreicht. Herr Dr. Kreil und Frau Kubitschek haben bei ihren Vorträgen im Haus Michael für unsere Aktion 278,40 Euro gesammelt, damit wir weiterhin Bedürftige unterstützen können. Auch von Nora und Norbert, Waltraud Weber und Sylvia Wollny, alles „alte Bekannte“ sowie von unserer Patin Christina Heidbrook, haben wir wieder Zahlungen erhalten. Vielen herzlichen Dank dafür.

 

Spendenempfänger:

Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500

Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“,

Santa Cruz de Tenerife (02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12) Euro 15.000

Fundación „Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, Santa Cruz de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13, 8/13, 01/14 Weihnachtsbescherung, 03/14, 04/14, 12/14, 03/15, 07/15, 01/16, 2/17, 12/17) Euro 32.962,45

Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000

Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500

Caritas Teneriffa (03/11, 9/15) Euro 3.500

Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13, 12/13, 2/14, 03/14) Euro 10.930

Caritas „Virgen de los Dolores“, Puerto de la Cruz (01/12, 09/12, 06/13, 06/14, 6/15, 01/16, 07/16, 08/16, 11/16, 4/17, 6/17, 12/17, 3/18) Euro 13.750

Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000

Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paúl“, La Laguna (05/12, 12/12, 2/14, 6/15, 12/15, 2/16, 9/17, 12/17) Euro 19.000

Vier Hilfsstellen der Caritas, Puerto und Umgebung: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Francia“ (12/12, 3/13, 12/13, 3/14) zus. Euro 8.000

Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13, 8/13, 03/14, 04/14, 09/16, 6/17) Euro 4.972,83

Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13, 9/13, 12/13, 10/14, 2/15) Euro 3.300

Caritas La Concepción, Los Realejos (10/14, 12/14, 11/15, 3/16, 7/16, 11/16, 12/16, 1/17, 3/17, 4/17, 4/17, 6/17, 10/17, 12/17) Euro 13.010

Caritas Gemeinde San Juan Bautista, La Orotava (mehrere Zahlungen 12/14) zus. Euro 3.775

Tagesstätte für behinderte Kinder, CREVO, La Orotava (07/15, 01/16, 2/16, 12/16, 12/17, 1/18, 2/18) Euro 11.000

Hospital La Inmaculada, Puerto de la Cruz (12/15) Euro 2.000

Refugio Majorero, Fuertev. (02/16) Euro 250

Spendenkonto

Bei der Banco Sabadell

In Spanien: 00810403340001185625

vom Ausland:

IBAN: ES1400810403340001185625, BIC: BSABESBBXXX

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Banco de Sabadell einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos.

Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen