10 Jahre Spendenaktion „Aus Geben wächst Segen“


Schwester Josefa von den „Hijas de la Caridad“ war einer unserer ersten Kontakte. Foto: WB

In diesem Monat können wir mit unserer Hilfsaktion für bedürftige Menschen auf Teneriffa ein überaus erfreuliches „Jubiläum“ feiern: Die Spendenaktion „Aus Geben wächst Segen“ existiert seit nunmehr zehn Jahren. In all den Jahren sind die Leser und Freunde unserer Zeitung nicht müde geworden, die Aktion mit ihren Spenden zu unterstützen. Sie wissen ebenso wie wir, dass es noch immer sehr viele Menschen gibt, die bedürftig sind, die Suppenküchen aufsuchen müssen, um wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag zu sich zu nehmen. Die ihren wöchentlichen Einkaufsbeutel mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln bei den verschiedenen Hilfsstellen abholen müssen, um über die Runden zu kommen.
Zwar haben wir die angepeilte absolute Schallgrenze von 200.000 Euro auf unserem Spendenbarometer ganz knapp verpasst. Aber die 197.400 Euro, die wir in den vergangenen zehn Jahren von unseren Spendern erhalten haben, um sie an Not leidende Familien, soziale Speisesäle, Einrichtungen für bedürftige und behinderte Kinder etc. weiterzugeben, sind eine unglaubliche Summe.
Die Idee, eine Spendenaktion ins Leben zu rufen, entstand im Kreise von Freunden unserer Zeitung Ende 2009. Zu einem Zeitpunkt also, als die Wirtschaftskrise Fahrt aufnahm. Damals mussten immer mehr Betriebe, insbesondere auch im Baugewerbe und auf dem Dienstleistungssektor, schließen. Der Immobiliensektor lag völlig darnieder, und viele Menschen verloren ihren Arbeitsplatz. In manchen Familien waren sämtliche Mitglieder ohne Arbeit. Räumungsklagen wegen fehlender Mietzahlungen oder weil Hypotheken nicht mehr bedient werden konnten, waren an der Tagesordnung. Die Menschen verloren nicht nur ihre Einkünfte, sondern oft sogar das Dach über dem Kopf.
In vielen Gemeinden, insbesondere in den Kirchen, taten sich Freiwillige zusammen und sammelten in Supermärkten, bei Händlern und Erzeugern Lebensmittel, Textilien etc., um sie an bedürftige Familien zu verteilen. Damals entstand auch die sogenannte „Banco de Alimentos“, eine offizielle Stelle, die Nahrungsmittel aus EU-Beständen erhält und sie an die Hilfsstellen weitergibt.
Die ursprüngliche Idee für unsere Aktion „Aus Geben wächst Segen“ bestand darin, hier ansässige Firmen, die auf der Insel erfolgreich geworden sind, zu veranlassen, etwas von ihrem Erfolg an die Bevölkerung zurückzugeben und dafür in der Zeitung – möglichst mit Firmenlogo etc. – benannt zu werden. Doch das stellte sich schnell als Fehleinschätzung heraus, denn es fühlten sich eher Privatpersonen, hier ständig und saisonmäßig lebende Deutsche und auch Urlaubsgäste angesprochen, und, wie man sieht, ist die Hilfsbereitschaft noch immer ungebrochen.
Hin und wieder haben wir angesichts der Meldungen, die Krise sei nun überwunden, darüber nachgedacht, ob es nicht an der Zeit wäre, die Aktion auslaufen zu laufen. Doch dann werden wir wieder mit Situationen konfrontiert, die uns davon überzeugen, dass Hilfe noch immer dringend notwendig ist. So erhielten wir erst kürzlich einen Notruf von der Caritasgruppe der Kirche Nuestra Señora de los Dolores in Puerto de la Cruz, die vergeblich versucht hatte, die ihr zustehende Lieferung bei der Banco de Alimentos abzuholen. Doch sie wurde abgewiesen, weil die Bestände noch nicht von der Gesundheitsbehörde überprüft waren. Dabei stand drei Tage später die gewohnte 14-tägige Lebensmittelausgabe für die bedürftigen Familien an, und nicht einmal die dringend benötigte Milch war vorhanden.
Aus La Laguna erreichte uns eine Anfrage der Gruppe Santa Luisa de Marillac, die alte Menschen und bedürftige Familien betreut. Eine dieser Familie hat drei Kinder in jugendlichem Alter, die sehr schlechte Zähne haben und derart unästhetisch aussehen, dass sie keine Arbeit finden können. Eine Zahnklinik hat zwar ein sehr günstiges Angebot gemacht, aber der arbeitslose Vater sieht überhaupt keine Möglichkeit, auch nur den geringsten Betrag aufzubringen. Das sind nur zwei Beispiele, wie wir immer wieder schnell und unbürokratisch helfen können, und sie sind ein Argument dafür, dass die Aktion „Aus Geben wächst Segen“ auch nach zehn erfolgreichen Jahren weitergehen muss.
An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an all die lieben Menschen, die unsere Spendenaktion in den vergangenen zehn Jahren nach Kräften unterstützt haben, wie Nora und Norbert, Waltraud Weber von La Gomera und unsere Patin Christina Heidbrook, die in der letzten Woche erneut ihre regelmäßigen Spenden überwiesen haben.

Spendenempfänger:

Hilfsstelle Sta. Luisa, La Laguna (10/19) Euro 1.000
Kinderabteilung Clínica Candelaria (09/19) Euro 550
Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500
Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“, Santa Cruz de Tenerife (02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12, 05/19) Euro 16.000
„Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000
Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, S/C de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13, 8/13, 01/14 Weihnachtsbescherung, 03/14, 04/14, 12/14, 03/15, 07/15, 01/16, 2/17, 12/17, 01/19,/ 02/19) Euro 35.737,67
Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000
Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500
Caritas Teneriffa (03/11, 9/15) Euro 3.500
Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13, 12/13, 2/14, 03/14) Euro 10.930
Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000
Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paúl“, La Laguna (05/12, 12/12, 2/14, 6/15, 12/15, 2/16, 9/17, 12/17, 6/18, 3/19, 6/19) Euro 25.500
4 Hilfsstellen der Caritas, in und um Puerto: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Fran­cia“ (01/12, 09/12, 12/12, 3/13, 06/13, 12/13, 3/14, 06/14, 6/15, 01/16, 07/16, 08/16, 11/16, 4/17, 6/17, 12/17, 3/18, 6/18, 8/18, 12/18, 3/19, 4/19, 7/19, 10/19) zus. Euro 30.250
Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13, 8/13, 03/14, 04/14, 09/16, 6/17) Euro 4.972,83
Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13, 9/13, 12/13, 10/14, 2/15) Euro 3.300
Caritas La Concepción, Los Realejos (10/14, 12/14, 11/15, 3/16, 7/16, 11/16, 12/16, 1/17, 3/17, 4/17, 4/17, 6/17, 10/17, 12/17, 01/19, 05/19) Euro 17.510
Caritas Gemeinde San Juan Bautista, La Orotava (mehrere Zahlungen 12/14) zus. Euro 3.775
Tagesstätte für behinderte Kinder, CREVO, La Orotava (07/15, 01/16, 2/16, 12/16, 12/17, 1/18, 2/18, 12/18, 12/18, 01/19, 02/19) Euro 13.170
Hospital La Inmaculada, Puerto de la Cruz (12/15) Euro 2.000
Refugio Majorero, Fuertev. (02/16) Euro 250
Sozialer Speisesaal „Buena Estrella“, El Fraile, Arona (07/18) Euro 2.000
Baby-Bank, Puerto de la Cruz (02/19) Euro 500

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Banco de Sabadell einzuzahlen. Der Bankdirektor Don Jordi Pastoret Aguilar führt dieses Konto für uns kos­tenlos.
Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.

Spendenkonto
Bei der Banco Sabadell
In Spanien: 00810403340001185625
vom Ausland:
IBAN: ES1400810403340001185625
BIC: BSABESBBXX

Generic Atlantis

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: