Pedro Sánchez besuchte Wahlveranstaltungen auf Teneriffa und Gran Canaria


V.l.n.r.: Patricia Hernández, Bürgermeisterkandidatin für Santa Cruz, Pedro Sánchez, Ángel Víctor Torres, Kandidat für das Amt des Regionalpräsidenten Foto: EFE

Der amtierende spanische Präsident forderte den politischen Wandel in der Region und die Abwahl von CC

Gran Canaria/Teneriffa – Pedro Sánchez, Ministerpräsident und Generalsekretär der PSOE, kam am 16. Mai, um die Kandidaten seiner Partei zu unterstützen. Am Vormittag in Las Palmas und am Nachmittag in Santa Cruz forderte Sánchez die Einwohner auf, der Vorgabe der Generalwahlen zu folgen und seine Partei, und somit „den Fortschritt“, zu wählen.

In Las Palmas nahm er an einer Wahlveranstaltung auf der Plaza del Pilar Nuevo teil. Vor etwa 300 Parteifreunden richtete er sich an die gegnerischen Parteien. Von der PP forderte er das Ende der Bestechlichkeit. Ciudadanos warf er vor, für sozialen Ausschluss und soziale Ungerechtigkeit zu stehen. An die Coalición Canaria (CC) gerichtet, forderte er auf den Kanaren „cambio, cambio, cambio“ (Wechsel, Wechsel, Wechsel). Nach einem kurzen Spaziergang von dem Museumshaus von Pérez Galdós bis zur Plaza de Santa Ana ließ er sich dort mit den Bürgermeisterkandidaten der Gemeinden Gran Canarias ablichten.

In Teneriffas Hauptstadt besuchte er in Begleitung von Ángel Víctor Torres, Kandidat für das Amt des Regionalpräsidenten, und Bürgermeisterkandidatin Patricia Hernández den Stadtteil Ofra. Hier forderte Sánchez noch einmal die Bürger auf, CC, und mit ihr die Wartelisten im Gesundheitswesen, die hohe Quote an Schulabbrechern oder den unwürdigen Umgang mit der Pflege abzuwählen. Mit der PSOE an der Spitze möglichst vieler Verwaltungen könnten sie höhere Gehälter und Renten, ein entschiedenes Vorgehen gegen die geschlechtsspezifische Gewalt oder die Ausweitung des Mutterschutzes erwarten. Patricia Hernández, die in Ofra zu Hause ist, überbrachte dem Präsidenten den Dank der Mitbürger für seine Arbeit.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: