Patxi López will keine Regierung unterstützen, deren Führer vor Gericht stehen


Ex-Parlamentspräsident Patxi López (PSOE) ist gegen die Unterstützung einer Investitur von Rajoy. Foto: EFE

Es bleibt beim Nein

Heute ist er nur noch ein Abgeordneter der PSOE, doch in der Vergangenheit war er schon Regionalpräsident des Baskenlandes und für kurze Zeit auch Parlamentspräsident. Patxi López, Sozialist der ersten Stunde, ist gegen eine Stimmenthaltung und damit gegen die Unterstützung der Investitur von Mariano Rajoy. „Für die Sozialisten ist es besser, eine schlechte Situation bei erneuten Wahlen zu überstehen, als den Führer der PP zu unterstützen“, sagte er kürzlich in einem Zeitungsinterview. „Wir können nicht eine Partei „reinwaschen“ deren wichtigste Führer wegen Korruption auf der Anklagebank sitzen.“ Der Politiker hat davor gewarnt, dass, wenn sich die Sozialistische Partei bei der Sitzung über die Investitur der Stimme enthält und damit eine PP-Regierung ermöglicht, fünf Millionen Personen, die durchgehalten und PSOE gewählt haben, um eine Alternative zur PP zu sein, die Partei verlassen würden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen